Basilikum-Petersilien-PestoBasilikum, dieses herrlich aromatische Gewächs, findet man jetzt überall in Hülle und Fülle. Basilikum braucht jedoch die Kraft der Sonne, um seine ätherischen Öle herzustellen, die der Pflanze nicht nur seinen außergewöhnlichen Geschmack sondern auch Heilkräfte verleihen. Es wirkt entzündungshemmend und stimmungsaufhellend. Wenn man mit der Hand nur ganz zart drüber streicht, dann verströmt es seinen intensiven frischen Duft, der so sehr an Sommer und Italien erinnert, an gesundes Essen und der einfach gute Laune macht!

Für mein Pesto benötige ich jedoch noch eine weitere Hauptzutat, nämlich Petersilie. In meinem Hochbeet hat sie sich inzwischen dermaßen ausgebreitet, dass ich unbedingt etwas dagegen tun musste. Nämlich ernten!

Pesto kann man aus den unterschiedlichsten Zutaten herstellen. Die Kombination von Basilikum und Petersilie finde ich jedoch ganz besonders schmackhaft. Weil wir es so gerne mögen, wird es auch regelmäßig frisch zubereitet. Wer jemals sein eigenes Pesto gemacht hat, lässt die Gläser im Supermarkt sowieso stehen, denn geschmacklich liegen einfach Welten dazwischen.

Basilikum-Petersilien-Pesto

In einem Schraubglas kannst du das Pesto im Kühlschrank aufbewahren. Nachdem man etwas entnommen hat, das Pesto im Glas mit einem Messer wieder glatt streichen, damit eine ebene Oberfläche entsteht und nun vorsichtig etwas Olivenöl drauf gießen.

Wichtig dabei ist nur, dass es immer mit einer Schicht Olivenöl abdeckt ist. Durch das Versiegeln mit Öl wird das Pesto von der Luft abgeschnitten und hält sich gekühlt mehrere Wochen.

Basilikum-Petersilien-Pesto

Hat man eine größere Menge Pesto vorbereitet, kann man es auch gut einfrieren. Am besten man füllt es portionsweise in kleine Behälter, so hat man bei Bedarf immer die gewünschte Menge zur Verfügung.

Verwenden kann man sehr vielfältig, z. B. natürlich zu Pasta. Dafür das Pesto direkt aus dem Glas mit etwas Nudelwasser mischen und unter die heiße Pasta rühren. Auch zu Spargel schmeckt es hervorragend, auf geröstetem Weißbrot oder als Dip und es passt auch sehr gut zu Fisch.

Rezept für das Basilikum-Petersilien-Pesto

5 von 1 Bewertung
Basilikum-Petersilien-Pesto
Basilikum-Petersilien-Pesto
Zutaten
  • 60 g Basilikumblätter
  • 40 g Petersilienblätter
  • 40 g gemischte Kerne (Pinien-, Cashew- und Walnusskerne)
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • ca. 150 ml Olivenöl
  • 50 g Parmesan, frisch gerieben
  • Meersalz
  • 1 TL Balsamicoessig (optional)
  • 1 Prise Chilipulver (optional)
Anleitung
  1. Basilikum und Petersilie waschen und trocken tupfen. Mit ca. 100 ml Olivenöl im Mixer pürieren. Oder in einem hohen Rührgefäß mit dem Mixstab pürieren.

  2. Die Kerne grob hacken und trocken in einer Pfanne leicht rösten. Parmesan reiben, Knoblauch in Scheiben schneiden. Alles zum Pesto geben und nochmals pürieren. Nach Bedarf nun das restliche Öl zugeben, bis das Pesto die gewünschte Konsistenz hat.

  3. Mit Salz und nach Belieben mit einem Spritzer Balsamicoessig und Chilipulver abschmecken. In saubere Schraubgläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. 

Bemerkung

Wenn die Oberfläche des Pestos stets mit Olivenöl bedeckt ist, dann hält es mehrere Wochen im Kühlschrank. 
Dafür das Pesto im Glas mit einem Messer glatt streichen, damit eine ebene Oberfläche entsteht. Nun vorsichtig etwas Olivenöl drauf gießen. Auf diese Weise wird das Pesto von der Luft abgeschnitten.

 

Basilikum-Petersilien-Pesto

Hast du auch schon dein eigenes Pesto gemacht?
Welche Zutaten hast du verwendet?
Schick‘ mir gerne einen Kommentar, ich würde mich sehr freuen 🙂
Ein schönes Wochenende wünscht dir
Signatur_Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.