Dinkel-Pancakes - Dinkel-Pancakes-3.jpg

Eigentlich bin ich ja gar nicht so der Frühstück-Typ, der sich schon am frühen Morgen über eine Riesenportionen Müsli her macht oder sein dick mit Wurst oder Käse belegtes Brot vertilgt. Nein, ich halte mich hier eher zurück, denn gleich nach dem Aufstehen hab ich noch keinen Hunger. Ich trinke sowieso immer zuallererst ein großes Glas warmes Wasser, in das ich meist den Saft einer halben Zitrone oder Limette hinzufüge. Ja, ich mag das echt gerne, seit mehr als 10 Jahren beginne ich so meinen Tag und fühle mich recht gut damit.

Aber später am Vormittag meldet sich der Appetit. Dann freue ich mich auf eine große Tasse Cappuccino, dazu mag ich am liebsten etwas Süßes, wie Toast oder Brot mit Marmelade drauf, oder einem Croissant.

Dinkel-Pancakes - Dinkel-Pancakes-2.jpg

Das Frühstück am Sonntag aber ist bei uns immer eine sehr gemütliche Angelegenheit. Erstmal schlafen wir natürlich etwas länger und wenn wir dann beide frisch und munter in der Küche stehen, pressen wir uns einen frischen Saft und dann gibt es ein „richtiges“ Frühstück. Das kann durchaus auch mal „Bacon and Eggs“ sein, wofür mein Mann besonders schwärmt 😉

Weil aber kürzlich mein Sohn Marcus davon erzählt hat, dass er schon mehrmals amerikanische Pancakes zum Frühstück gebacken hat und die so gut schmecken würden, habe ich sie auch mal ausprobiert. Und was soll ich sagen: sie schmecken tatsächlich hervorragend! Im Gegensatz zu unseren großen und dünnen Pfannkuchen sind sie eher klein und dick und dafür sehr weich und fluffig.

Wie er habe ich sie mit Buttermilch und etwas Quark gebacken. Ich versuche jedoch immer, leckere süße Gerichte etwas gesünder zuzubereiten, deshalb habe ich Dinkelmehl und Rohrohrzucker anstatt Weizenmehl und weißen Zucker verwendet und was soll ich sagen: sie waren einfach hervorragend! Neben Backpulver kommt übrigens auch noch etwas Natron in den Teig, dadurch werden sie besonders locker.

Wir haben die fertigen Pancakes mit Ahornsirup übergossen und sie zusammen mit Himbeeren, roter Fruchtsoße und frischen Blaubeeren verspeist. Die gefrorenen Himbeeren habe ich mit der Fruchtsoße vermischt, in der sie dann aufgetaut sind. Die Blaubeeren passten hervorragend dazu. Zum Servieren etwas Puderzucker drüber und fertig ist ein herrliches, unvergleichlich leckeres süßes Frühstück.

Dinkel-Pancakes - Dinkel-Pancakes-4.jpg

Rezept für die Dinkel-Pancakes

5 von 1 Bewertung
Dinkel-Pancakes - Dinkel-Pancakes-3.jpg
Dinkel-Pancakes
Zubereitung
10 Min.
Koch-/Backzeit
15 Min.
Zeit Gesamt
25 Min.
 

Eine tolle Variante der American Pancakes mit Dinkelmehl und Rohrohrzucker. Extrem lecker!

Portionen: 4
Zutaten
  • 30 g Butter
  • 2 Eier Größe M
  • 140 g helles Dinkelmehl, Typ 630 (alternativ: Weizenmehl)
  • 1/2 TL Backpulver (ggf. glutenfrei)
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL brauner Rohrohrzucker (alternativ: weißer Haushaltszucker)
  • 150 ml Buttermilch
  • 50 g Quark 20 % Fett
  • 1/2 TL Natron
  • Butter und Öl zum Ausbacken
Anleitung
  1. Butter langsam schmelzen und zur Seite stellen. Backofen auf ca. 70 °C aufheizen zum Teller-Wärmen und Pancakes-Zwischenlagern.

  2. Die trockenen Zutaten, also Mehl mit Backpulver, Salz und Zucker, in einer Schüssel vermischen.

  3. Die Eier in einer zweiten Schüssel schaumig schlagen, dann Buttermilch mit Quark und Natron unterrühren. Nun die Mehlmischung und zum Schluss die etwas abgekühlte Butter in die Eiermischung geben und kurz (das ist wichtig!) miteinander verrühren. Anschließend den Teig 15 Min. ruhen lassen.

  4. Etwas Öl mit Butter vermischt in einer Pfanne erhitzen. Mit der Schöpfkelle eine  oder mehrere kleine Portionen Teig in die Pfanne geben (ich mache 3 Pancakes in einer großen Pfanne gleichzeitig) und bei mittlerer Hitze (nicht zu heiß, sonst verbrennen sie) von beiden Seiten backen.  

  5. Warm halten, bis alle Pancakes fertig gebacken sind. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren. 

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!
Signatur_Maria

 Sag mir, wie sie euch geschmeckt haben.
Über deinen Kommentar freue ich mich 🙂

2 comments on “Dinkel-Pancakes”

  1. Quasi der Start in den Tag in american style.
    Mir schmeckts super und obendrein sind sie der Star auf jedem Tisch, besonders wenn man Freunde zum Frühstücks-Brunch einlädt!
    Viele liebe Grüße
    Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.