Erdbeerkuchen-mit-Mürbeteigboden - Erdbeerkuchen-Mürbeteig-1.jpg

Wenn mich jemand fragt, welcher Erdbeerkuchen in unserer Familie am liebsten gegessen wird, kann ich nur antworten: Der Erdbeerkuchen mit knusprigem Mürbeteigboden.

Es gibt ja unzählig viele verschiedene Möglichkeiten, die köstlichen roten Früchte dekorativ und schmackhaft zu verarbeiten. Das Rezept mit dem Mürbeteigboden ist ein altes Familienrezept, mit dem meine Mutter bei uns Kindern damals schon immer Begeisterungsstürme auslöste, wenn sie diesen Kuchen kredenzte. Der Boden schmeckt wie Weihnachtsplätzchen und die Kombination mit Erdbeeren sowie – ganz wichtig! – frisch geschlagener Sahne oben drauf ist einfach unschlagbar. So simple und so gut! Wie du siehst, hat dieser Erdbeerkuchen schon eine sehr lange Historie bei uns.

Erdbeerkuchen-mit-Mürbeteigboden - Obsttortenboden-aus-Mürbeteig-3.jpg

Erdbeerkuchen-mit-Mürbeteigboden - Obsttortenboden-aus-Mürbeteig-1.jpgAls unsere Kinder noch klein waren, sind wir viele Sommer lang fast jedes Jahr nach Kroatien zum Campen gefahren. Dabei hatte ich regelmäßig mehrere gebackene Mürbeteigböden im Wohnwagen mit dabei. Wenn man sie trocken lagert, halten sie sich nämlich durchaus zwei bis drei Wochen.

Auf dem Campingplatz, wo wir uns jedes Jahr mit ein paar befreundeten Familien trafen, war es eine gute Tradition, am Nachmittag in großer Runde Kaffee zu trinken. Kuchen oder Gebäck wurden meist vor Ort gekauft, doch wenn die Runde an mir war, hatte ich den Ehrgeiz, etwas Selbstgebackenes zu servieren. Dazu musste ich nur den mitgebrachten Tortenboden mit Früchten belegen und voilà – ein hausgemachter Obstkuchen stand auf dem Tisch. Die Sahne musste allerdings aus der Sprühdose herhalten, denn bei Temperaturen um 30 °C war es unmöglich, Schlagsahne hinzubekommen.

Erdbeerkuchen-mit-Mürbeteigboden - Erdbeerkuchen-Mürbeteig-1.jpgSehr gerne denke ich an diese jungen Jahre zurück, wie unkompliziert das alles noch war. Ich habe gehört, dass unser ehemaliger Campingplatz inzwischen parzelliert ist. Wir durften damals noch „wild“ campen, das heißt jeder suchte sich einen geeigneten Platz, an dem er das Zelt aufbauen oder den Wohnwagen hinstellen konnte. Der Platz musste groß genug sein, um mehrere Tische aneinander reihen zu können. Denn hier trafen wir uns täglich zum Nachmittags-Kaffee und zum abendlichen Grillen, Spielen, Unterhalten und Singen am Lagerfeuer.

Alles war sehr einfach gehalten. Das Wasser in den Duschen war früh um 6 Uhr für die ersten „Warmduscher“ noch angenehm temperiert, für den Rest des Tages war jedoch nur noch kaltes Wasser verfügbar. Aber wir waren daran gewöhnt und es half uns wahrscheinlich auch, gesund zu bleiben.

Erdbeerkuchen-mit-Mürbeteigboden - Erdbeerkuchen-Mürbeteig-2.jpg

So, nach meinem kurzen nostalgischen Ausflug nun wieder zurück zum Rezept! Wenn man den ausgekühlten Boden mit Obst belegt, sollte man das entweder am frühen Morgen für die nachmittägliche Kaffeerunde erledigen oder schon am Vorabend, damit er etwas durchweichen kann. Falls man nicht warten kann (oder will) und ihn sofort nach dem Belegen essen möchte, dann kann man die Stücke auch direkt aus der Hand verzehren 😉

Das Rezept ist ausgelegt für 2 Böden, so hat man noch einen auf Reserve und hat schnell wieder einen leckeren Erdbeerkuchen zum Kaffee vorbereitet.

Erdbeerkuchen-mit-Mürbeteigboden - Erdbeerkuchen-Mürbeteig-2.jpg
Rezept drucken
4.34 von 3 Bewertungen

Erdbeerkuchen mit knusprigem Mürbeteigboden

Vorbereitung15 Min.
Zubereitung20 Min.
Zeit Gesamt35 Min.
Für 8 Stück

Zutaten

Für den Teig

  • 180 g kalte Butter oder Butter/Margarine-Gemisch
  • 180 g Rohrohrzucker
  • 1 Ei Gr. L
  • 1 Prise Salz
  • 380 - 400 g Mehl (Weizen- /helles Dinkelmehl gemischt)

Für den Belag

  • 500 g Erdbeeren (gewaschen, große Früchte halbiert)
  • 1 Päckchen roter Tortenguss
  • 2 gestrichene EL Zucker
  • 1 Orange (Saft davon)

Anleitung

  • Alle Zutaten für den Teig mit dem Handmixer kurz zu einem Mürbeteig verrühren, 30 Min. kalt stellen.
  • Die Teighälften ausrollen, in zwei Springformen legen, Ränder etwas hochdrücken. Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen, damit er sich beim Backen nicht wölbt.
  • Bei 175 °C Umluft beide Böden ca. 15 - 20 Minuten backen, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben. Vorsichtig aus der Form stürzen und auskühlen lassen.
  • Den ausgekühlten Boden mit Erdbeeren belegen, diese ggf. leicht zuckern. Den Tortenguss nach Vorschrift mit verdünntem Orangensaft anrühren, auf den Früchten verteilen und auskühlen lassen.
  • Mit frischer, cremig geschlagener Sahne servieren.

Tipp

  • Je länger man den fertigen Kuchen mit den Früchten ziehen lässt, desto weicher wird der Boden.
  • Bei Verwendung von hellem Haushaltszucker 20 g weniger nehmen.
  • Man kann auch nur Weizenmehl oder helles Dinkelmehl verwenden.
Nun wünsche ich dir gutes Gelingen beim Nachbacken
und eine köstliche Erdbeerzeit!

Signatur_Maria

Wie hat euch der Kuchen geschmeckt?
Über deinen Kommentar freue ich mich 🙂

4 comments on “Erdbeerkuchen mit knusprigem Mürbeteigboden”

  1. Liebe Maria,

    den Mürbeteig-Erdebeerkuchen gab’s bei uns daheim auch – meine Mutter hat den „Keks“-Boden immer gebacken, ich kannte lange gar keine andere Version. Bei uns gab es immer ein ganzes Blech!

    Viele Grüße
    Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.