Spargel-Flammkuchen-4.jpg

Bei den aktuellen sommerlichen Temperaturen hat wohl niemand große Lust, lange in der Küche zu stehen. Da muss es einfach mal schnell gehen, das Ergebnis soll aber  selbstverständlich trotzdem lecker schmecken. Und natürlich versuchen wir, möglichst viele der saisonal angebotenen Zutaten dafür zu verwenden.

Was soll ich sagen – all diese Kriterien erfüllt mein heutiges Rezept, der leichte Spargel-Flammkuchen, aufs Beste und Köstlichste.

Spargel-Flammkuchen-3.jpg

Man muss echt nicht aus dem Elsass kommen, um Flammkuchen zu lieben. Die leckeren, knusprigen Fladen schmecken einfach immer und das Schöne daran ist, dass man sie so vielfältig zubereiten und belegen kann.

Für den Boden unseres Spargel-Flammkuchens benötigt man nur vier Zutaten: Mehl, Öl, Wasser und Salz – das ist alles. Kein langes Warten, bis der Hefeteig gegangen ist, nur alle Zutaten miteinander verkneten – mit dem Mixer oder der Küchenmaschine ist das in zwei, drei Minuten erledigt, aber auch mit der Hand geht das ganz schnell – und schon ist er fertig.

Spargel-Flammkuchen-2.jpg

Neben grünem Spargel wird der Flammkuchen mit Frühlingszwiebeln und Kapern belegt. Nach dem Backen kommen zusätzlich noch ein paar Scheiben hauchdünner Schinken drauf, die in mundgerechte Stücke geschnitten sind. Im Rezept habe ich 50 Gramm angegeben, mein Mann meint allerdings, da dürfte ich ruhig großzügiger sein, denn er hatte doch tatsächlich ein Stück OHNE Schinken erwischt – das geht natürlich gar nicht!! Also, du kannst auf den Spargel-Flammkuchen selbstverständlich je nach Vorliebe auch mehr Schinken drauf packen 😉

Wir hatten dazu ein (oder zwei…) Glas kühlen Sauvignon Blanc – herrlich! So lob‘ ich mir den Sommer!

05 - Spargel-Flammkuchen-1.jpg

Rezept für den leichten Spargel-Flammkuchen

5 von 1 Bewertung
Spargel-Flammkuchen-2.jpg
Leichter Spargel-Flammkuchen
Zubereitung
20 Min.
Koch-/Backzeit
15 Min.
Zeit Gesamt
35 Min.
 
Portionen: 2
Zutaten
Für den Teig
  • 200 g Dinkelmehl Alternativ: Weizenmehl
  • 2 EL neutrales Öl
  • 120 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz
Für den Belag
  • 300 g grüner Spargel
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 g Creme Fraîche
  • 1 Eigelb
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Kapern
  • 75 g Emmentaler Käse, gerieben
Nach dem Backen
  • 50 g (oder mehr) roher Schinken (in hauchdünnen Scheiben)
Anleitung
  1. Mehl, Öl, Wasser und Salz zu einem elastischen Teig verkneten. Der Teig darf sich nicht klebrig anfühlen, bei Bedarf etwas mehr Mehl verwenden. Im Kühlschrank ruhen lassen,[/timer] bis der Belag fertig ist.

  2. Ofen auf 250 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Nun den Belag vorbereiten:

  3. Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden (s. Tipp), anschließend in 3 cm lange Stücke schneiden. In kochendem Salzwasser 3 Minuten blanchieren, in Eiswasser abschrecken, damit er seine grüne Farbe behält. Gut abtropfen lassen.

  4. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Den weißen Teil davon zusätzlich fein hacken und beiseite legen.

  5. Creme fraîche mit Eigelb und den weißen, fein gehackten Frühlingszwiebeln vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  6. Teig dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backpapier legen. Creme fraîche gleichmäßig auf den Teig streichen, mit den Spargelstückchen, grünen Lauchzwiebelringen und den Kapern belegen. Zum Schluss den geriebenen Käse drüber streuen und ca. 10 Minuten golden backen.

  7. Rohen Schinken in mundgerechte Stücke schneiden, auf dem heißen Flammkuchen gleichmäßig verteilen.

 

Spargel-Flammkuchen-5.jpg

Ich wünsche dir gutes Gelingen!
Lasst euch den Spargel-Flammkuchen gut schmecken 🙂

Signatur_Maria

Und wie magst du Flammkuchen am liebsten? Nur die klassische Art? Gibt es einen Belag, den man unbedingt mal probieren sollte? Ich freue mich über jede Nachricht!

2 comments on “Leichter Spargel-Flammkuchen”

  1. Liebe Maria,
    der Flammkuchen ist einfach wunderbar – habe ihn kürzlich als Entreé zu einem Glas Prosecco gereicht – tolles Rezept! Danke!

    Viele Grüße
    Heidi

    • Den Flammkuchen zum Prosecco zu reichen ist eine ganz tolle Idee, liebe Heidi! 😍 Es freut mich sehr, dass er euch so gut geschmeckt hat.
      Liebe Grüße, Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.