Vollkorn-ZwetschgenkuchenVor ein paar Tagen erst habe ich ein Rezept mit Zwetschgen gepostet, nämlich den Zwetschenröster. Weil es sie jetzt aber in Hülle und Fülle gibt und manch eine(r) von euch vielleicht sogar einen eigenen Baum im Garten hat der jetzt reife Früchte trägt, kann es ja nicht schaden, heute noch ein weiteres Zwetschgen-Rezept hinterher zu schieben; die müssen ja weg!

Es (das heutige Rezept!) hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel! Ich glaube es war Anfang der 90er Jahre, als ich das Buch Fit for Life gelesen und anschließend gleich noch den Nachfolgeband verschlungen habe. Ich war total inspiriert! Das Thema Trennkost war absolut neu für mich, aber ab sofort wollte ich nur noch gesund kochen und backen und überhaupt alles richtig machen, was die Gesundheit unserer Familie anging!

Vollkorn-Zwetschgenkuchen

So kam es, dass es bei uns fast nur noch Trennkost gab (obwohl wir alle schlank waren), und hauptsächlich mit Vollkornmehl statt hellem Weizenmehl gebacken wurde (was grundsätzlich ja nicht schlecht ist). Außerdem gab es nur wenig Fleisch dafür viel Gemüse. Das war aber gar nicht schlimm, weil wir alle – ja sogar die Kinder! – sowieso gerne Gemüse aßen. Milch und überhaupt Milchprodukte wollte ich aber nicht, wie in dem Buch vorgeschlagen, aus unserem Ernährungsplan verbannen, weil wir sie so gerne mochten und auch gut vertrugen.

Vollkorn-Zwetschgenkuchen

Vollkorn-Zwetschgenkuchen

Naja, so nach und nach wurde ich wieder etwas entspannter, was die strenge Trennkost betraf. Einige Rezepte aus dieser Zeit haben aber die Zeit überdauert und man findet sie noch heute in meiner Rezeptsammlung, wie zum Beispiel den gesunden Vollkorn-Zwetschgenkuchen, der übrigens mit einem guten Schlag Sahne (nicht auf dem Bild) noch besser schmeckt 😉

Vollkorn-Zwetschgenkuchen

Rezept für den gesunden Vollkorn-Zwetschgenkuchen

Vollkorn-Zwetschgenkuchen
Rezept drucken
5 von 4 Bewertungen

Gesunder Vollkorn-Zwetschgenkuchen

Ein saftiger Zwetschgenkuchen, der mit einem Schlag Sahne jede Kaffeetafel krönt!
Vorbereitung:25 Min.
Zubereitung:30 Min.
Gesamtzeit:55 Min.
Für 12 Stücke

Zutaten

Für den Teig

  • 150 g Vollkornmehl (Dinkel- oder Weizen-Vollkornmehl)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g brauner Rohrohrzucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Ei, Größe M
  • 70 g Butter

Für den Belag

  • 500 g Zwetschgen (entkernt, geviertelt)
  • 1 EL brauner Rohrohrzucker (bei Bedarf)

Für die Streusel

  • 50 g Vollkornmehl
  • 50 g helles Mehl
  • 50 g brauner Rohrohrzucker
  • 60 g sehr weiche Butter
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Vanillezucker

Anleitung

  • Ofen auf 170 °C (Umluft) vorheizen. Eine Backform (Durchmesser 26 cm) einfetten.
  • Alle Zutaten für den Teig mit dem Mixer oder der Küchenmaschine vermengen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Backform damit auslegen. Mit den Händen an den Rändern ein klein wenig hochdrücken.
  • Die geviertelten Zwetschgen kreisförmig von außen nach innen leicht überlappend auf dem Teig auslegen. Falls die Früchte sehr sauer sind, mit 1 EL Zucker bestreuen, ansonsten weglassen.
    Vollkorn-Zwetschgenkuchen
  • Für die Streusel alle Zutaten mit dem Mixer oder den Händen bröselig vermengen und über die Zwetschgen streuen.
  • Ca. 30 Min. im Ofen backen, bis die Streusel leicht Farbe angenommen haben. Den Ring abnehmen und den Kuchen in der Form erkalten lassen. Nach dem Erkalten auf eine Kuchenplatte transportieren.

Tipp:

Für ein Backblech voll Kuchen die Mengen im Rezept einfach verdoppeln. Die Backzeit ist in etwa die selbe.

 

Vollkorn-Zwetschgenkuchen

Hast du das Rezept schon ausprobiert?
Hat euch der Kuchen geschmeckt?
Über eine Nachricht freue ich mich sehr 🙂
Deine Signatur_Maria

10 Comments on Gesunder Vollkorn-Zwetschgenkuchen

  1. Liebe Maria,

    Ich probiere mich gerade durch Vollkorn- und Low carb-Rezepte durch und habe diese Woche Dein Rezept ausprobiert. Meinen Gästen (ältere Semester) sowie meinem Mann und unseren Kindern (Teen und Twen) hat der Zwetschgenkuchen ausgesprochen gut geschmeckt. Unabhängig von der anderen Bewertung, habe ich für den Boden Birkenzucker verwendet. Das war sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich dieses Rezept heranziehe. Daumen hoch

  2. Liebe Maria,
    Hab deinen Kuchen innerhalb von einer Woche zweimal gebacken. Habe aber nur Vollkornmehl und statt braunen Zucker habe ich Birkenzucker verwendet.
    Er ist so super lecker – auch meiner Familie schmeckt er! Danke!!

    • Vielen Dank für dein schönes Feedback liebe Bernadette! 😍🌸 Das freut mich sehr, dass der Vollkorn-Zwetschgenkuchen so gut angekommen ist. Deine Variante ausschließlich mit Vollkornmehl und mit Birkenzucker ist sogar noch einen Tick gesünder.👍
      Liebe Grüße, Maria

  3. Habe diese Woche dein Rezept mit anderem Topping ausprobiert (Nüsschen), 30g Zucker und 70g pflanzliche Margarine/ Butter.

    Leider bröselt der Teig sehr. Woran könnte das liegen? Ansonsten superlecker 🙂

    • Vielen Dank für deine Rückmeldung liebe Lisa! Der Vollkornteig hat eine andere Konsistenz, das ist richtig. Sollte er zu sehr bröseln, drückst du ihn einfach mit feuchten Fingern in die Form. Das Topping mit Nüsschen, Zucker und Margarine kenne ich noch nicht, klingt aber sehr lecker!
      Liebe Grüße, Maria

    • Das ist ja wunderbar, liebe Vicky! Das freut mich sehr, dass deine Zwillinge den Vollkorn-Zwetschgenkuchen so gerne mögen. Bei Kindern ist man als Mutter ja besonders froh, wenn man etwas Gesundes zubereitet hat und dieses dann so positiv aufgenommen wird.
      Liebe Grüße, Maria

    • Danke, das freut mich, Katrin! Und er schmeckt nach ein paar Tagen noch immer sehr gut (hab es ausprobiert). Wegen der hohen Temperaturen muss man ihn nur im Kühlschrank aufbewahren.
      Hab noch einen schönen Tag 💕 Liebe Grüße, Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.