Herbst & Winter

by Maria
Wenn es draußen kühler wird, kuscheln wir uns gerne zu Hause ein und leckeres Essen gehört einfach dazu! Hier gibt es Rezepte für die kalte Jahreszeit, die dich von innen wärmen sowie mit Gemüse und Obst der 2. Jahreshälfte.

Ich freue mich über dein Feedback

MIT DER NUTZUNG DIESES KOMMENTAR-FORMULARS ERKLÄRST DU DICH MIT DER SPEICHERUNG UND VERARBEITUNG DEINER DATEN DURCH DIESE WEBSITE EINVERSTANDEN. MEHR IN MEINER DATENSCHUTZERKLÄRUNG *

4 Kommentare

Ingrid 20. Januar 2021 - 9:09

Hallo, liebe Maria,
Ich habe Deinen Newsletter seit einiger Zeit abonniert und auch schon viele Gerichte ausprobiert, sowohl herzhafte als auch süße. Z.b. an Weihnachten die Vanillegipferl, die wirklich die Besten sind, die ich jemals probiert habe. Auch das Schokomalheur, ist ein Traum.
Von den herzhaften Gerichten habe ich die Semmelknödel probiert, da ich mit meinen Versuchen nie wirklich zufrieden war – Deine sind genial – sie sind zum ersten Mal wirklich gut geworden 😊

Das Wurzelbrot wollte ich auch probieren, weil sich bei mir auch die Hefe nie so verhält, wie beschrieben. Ist die Mengenangabe von 2g Hefe richtig? Oder muss es doch 20g heißen?

Viele Grüße und ich freue mich auf weitere Rezepte

Ingrid

Antwort
Maria 20. Januar 2021 - 10:24

Vielen Dank für deine Nachricht liebe Ingrid, wie schön, dass dir meine Rezepte so gut gelingen, ich freue mich sehr darüber.😊 Aber nun hast Zweifel, ob 2 g Hefe wirklich ausreichend sind für 2 Brote, das kann ich gut verstehen – aber es ist tatsächlich so, es funktioniert! In einem Foto siehst du die Hefe-Menge im Vergleich zur Haselnuss, es ist unglaublich, aber der Hefeteig geht trotzdem auf. Mach’s einfach genau so wie im Rezept angegeben, durch die lange Teigführung im Kühlschrank werden die Brote so wie sie sein sollen. Du kannst übrigens auch Weizenmehl verwenden, wenn du das lieber magst, nur wenn du Vollkornmehl verwendest, brauchst du ein bisserl mehr Wasser.
Ich wünsche dir gutes Gelingen und freue mich wenn du mir sagst, wie es dir ergangen ist.
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Ernst Irsigler 23. August 2020 - 10:34

Super lecker. anstatt Zucker nehme ich Honig und das Fleisch brate ich kurz an aber vor dem anbraten bestäube ich das Fleisch mit kartoffelstärke da bleibt das Fleisch sehr saftig.

Antwort
Maria 23. August 2020 - 13:49

Danke für dein Feedback lieber Ernst, ich freue mich sehr, dass du deine Tipps und Erfahrungen mit uns teilst.?
Liebe Grüße, Maria

Antwort