Kreuzkümmel-Reis (Jeera Rice)

Eine geniale Beilage zu jedem Curry

by Maria
4k views
Indischer Kreuzkümmel-Reis (Jeera-Reis)

Wenn du gerne Currys magst, dann solltest du unbedingt mal den Kreuzkümmel-Reis als Beilage probieren. Der Jeera Rice ist ein gewürzter Reis, der mit Zwiebeln, Kreuzkümmel, Chili, Korianderblättern sowie einer Prise Safran zubereitet wird und besonders gut als Beilage zu Currys passt. Er ist einfach zu kochen, kalorienarm, gesund und vegan. Wenn du abnehmen möchtest, dann genieße ihn einfach solo, er schmeckt nämlich auch ohne alles sehr lecker.

Wir lieben indisches Essen sehr und kochen oft und gerne mit vielen Gewürzen, deshalb haben mein Mann und ich uns mal auf einem indischen Kochkurs in München angemeldet. Einer der Teilnehmer kam mir sehr bekannt vor und es stellte sich heraus, dass er Schauspieler war, ich hatte ihn erst vor kurzem im Kino gesehen. Er erzählte, dass er diesen Kurs nach einem Dreh in Indien geschenkt bekommen hatte, weil er von dem Land und dem Essen dort so begeistert war.

Kreuzkümmel-Reis-Jeera-Rice

Unsere Kursleiterin hieß Neetu, sie ist in ihrer Heimat Indien durch mehrere Kochsendungen im Fernsehen bekannt. An dem Abend hat sie mit uns ein paar typische indische Gerichte gekocht und eines der Gerichte war der Jeera-Rice. Eine köstliche Beilage zum Curry, die außerdem ganz einfach zuzubereiten ist.

Der Kreuzkümmel-Reis ist eine typisch indische Beilage zum Curry

Der Kreuzkümmel-Reis bzw. Jeera-Rice passt zu fast allen indischen Gerichten. Toll schmeckt er als Beilage zu Currys, wie zum Beispiel meinen Butter-Chicken. Es sind nur ein paar wenige Zutaten, die in den Reis kommen, aber die machen ihn so besonders lecker.

Natürlich kann man Basmatireis einfach nur mit ein wenig Salz kochen und servieren. Wenn du aber eine besonders schmackhafte Reisbeilage haben möchtest, dann probiere unbedingt mal dieses einfache Rezept. 

Kreuzkümmel-Reis und Butter Chicken

Das brauchst du für den Kreuzkümmel-Reis

Obst & Gemüse
Gemüse

Chili (grün oder rot)
Frischer Koriander

Vorratsschrank
Vorratsschrank & Gewürze

Basmati-Reis
Zwiebel
Kreuzkümmel-Samen
Safran (oder Kurkuma)

Kreuzkümmel-Reis kochen - so geht's:

  1. Basmatireis einweichen.
  2. Zwiebelwürfel in Öl anbraten und wieder herausnehmen.
  3. Kreuzkümmel und Chili anbraten, Korianderblätter zufügen und mit frischem Wasser aufgießen. Zum Kochen bringen und salzen.
  4. Den eingeweichten Reis, in den Topf geben, aufkochen und den Reis ziehen lassen, bis 90 % des Wassers absorbiert sind.
  5. Dann die angebratenen Zwiebelwürfel und eine Prise Safran (ersatzweise Kurkuma) untermischen. Weitere 5 Minuten auf kleinster Flamme ziehen lassen, dann sollte alles Wasser aufgesogen sein und der Reis ist fertig.
Indischer Kreuzkümmel-Reis (Jeera-Reis)

Warum du den indischen Jeera-Rice unbedingt probieren solltest

  • Die perfekte Beilage zu jedem Curry.
  • Vollgepackt mit viel Geschmack.
  • Gesund und vegan.
  • Einfach zuzubereiten. 
  • Zum Abnehmen geeignet.

Rezept für Kreuzkümmel-Reis (Jeera-Rice)

Indischer Kreuzkümmel-Reis (Jeera-Reis)

Kreuzkümmel-Reis (Jeera Rice)

Der Kreuzkümmel-Reis (Jeera-Rice) ist ein indischer gewürzter Basmatireis mit Kreuzkümmel (Cumin). Er ist schnell gemacht, gesund und vegan. Nur wenige Zutaten und Gewürze zaubern daraus eine besonders köstliche Reis-Beilage.
4.75 von 4 Bewertungen
Rezept drucken Rezept bewerten
Vorbereitung: 10 Minuten
Zubereitung: 20 Minuten
Einweichzeit: 30 Minuten
Zeit gesamt: 1 Stunde
Portionen: 4 Personen

Dafür brauchst du:

Topf für den Reis

Zutaten

  • 1 Tasse Basmati-Reis - (je Tasse ca. 180 g)
  • 1 EL neutrales Öl
  • 1 kleine Zwiebel - fein gehackt
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 grüne oder rote Chili - fein geschnitten
  • 1 kleine Handvoll Korianderblätter - grob gehackt
  • ca. ½ TL Salz
  • 1 Prise Safran - oder Kurkuma (Gelbwurz)

Anleitung

  • Basmatireis für 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
  • Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin goldbraun braten und wieder herausnehmen.
  • Kreuzkümmel und Chili in den Topf geben und im Öl anbraten, Korianderblätter zufügen und mit der 1½-fachen Menge Wasser (gemessen am Reis) aufgießen. Zum Kochen bringen und salzen.
  • Den eingeweichten, abgetropften Reis in den Topf geben, aufkochen und auf kleinster Flamme zugedeckt ziehen lassen, bis 90 % des Wassers absorbiert sind. Das dauert ca. 10 Min. Dann die angebratenen Zwiebelwürfel und eine Prise Safran (oder Kurkuma) untermischen. Weitere ca. 5 Minuten auf kleinster Flamme ziehen lassen, bis das ganze Wasser aufgesogen ist. Zwischendurch umrühren.

TIPP

Der Kreuzkümmel-Reis schmeckt toll als Beilage zum Curry und was nicht aufgegessen wird, hält sich ein paar Tage zugedeckt im Kühlschrank.

Eigene Notizen

Wie hat es dir geschmeckt?

Wenn du den Kreuzkümmel-Reis ausprobiert hast, freue ich mich riesig über dein Feedback und eine Bewertung mit Sternen. ⭐ Nutze dafür einfach das Kommentarfeld weiter unten.

Lass mich gerne wissen, wie du mit dem Rezept und der Anleitung zurecht gekommen bist, deine Erfahrung und auch Tipps sind sehr herzlich willkommen. 💕

Maria es schmeckt mir Signatur

Beliebte Rezepte

Ich freue mich über dein Feedback

Rezept Bewertung (bitte auf die Sterne klicken - 5 volle Sterne bedeuten "sehr gut")




Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr in meiner Datenschutzerklärung*

4 Kommentare

Christina 24. Januar 2021 - 20:25

Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe noch nie einen so guten und lockeren Reis gekocht. Tolles Rezept . Das vorherige Einweichen werde ich zukünftig 8mmer so machen, wenn ich Reis koche. Zusammen mit dem Butter Chicken war es eines der besten Gerichte, die ich seit langem ausprobiert habe.

Antwort
Maria 25. Januar 2021 - 10:36

Klasse, das freut mich sehr liebe Christina.? Wir essen den Kreuzkümmel-Reis auch sehr gerne mit Butter Chicken, das ist eines meiner Lieblingsrezepte.?
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Heidi Urlaub 11. Juni 2018 - 21:44

Liebe Maria,
Dein blog inspiriert mich wirklich – alles, was ich bis jetzt ausprobiert habe, schmeckte ganz ausgezeichnet, besonders und ließ sich relativ schnell verwirklichen. Danke! Nun zum indischen Reis:
bei uns daheim kochen wir auch sehr gern indisch; unser Lieblingsreis ist eine etwas „gepimpte“ Variante des von Dir geposteten Rezeptes. Kashmiri-Pilaf, wir nennen ihn „Zauberreis“, weil er so gut schmeckt, dass man ihn auch ohne Beilagen essen kann! Bei uns kommen noch gehackte getrocknete Feigen, Walnüsse und Zimtstange mit hinein.

Viele Grüße aus Greding
Heidi

Antwort
Maria 12. Juni 2018 - 10:03

Liebe Heidi,
vielen herzlichen Dank dafür, dass du so viele meiner Rezepte ausprobierst und für das schöne Kompliment 🙂 Es freut mich ganz besonders, denn mein Ziel ist es ja, nur gute und wirklich funktionierende Rezepte hier zu veröffentlichen.
Deine „gepimpte“ Variante klingt phantastisch, die werde ich definitiv auch probieren! Ich lass dich dann wissen, wie der „Zauberreis“ angekommen ist.
Liebe Grüße, Maria

Antwort