Marokkanische Mandelkekse

Die zarten Kekse werden ohne Mehl gebacken

by Maria

Marokkanische MandelkekseAuf der Kommode im Wohnzimmer steht eine Keksdose. Sie hat ein Glasfenster, so sieht man gleich, was sich darin befindet bzw. wie viel sich noch darin befindet. Meist ist sie gefüllt mit Cantuccini (ein tolles Rezept für Cantuccini findest du hier), die ich am liebsten zum Cappuccino esse bzw. mit Vorliebe in denselben eintauche! Vor ein paar Tagen aber war die Dose leer, ja wirklich, kein einziges Kekslein war mehr drinnen, nur noch ein paar Brösel. Das heißt, Nachschub war fällig, ja überfällig!

Weil aber auch in der Kekslandschaft hin und wieder Abwechslung sehr willkommen ist, wollte ich diesmal die Dose mit etwas Neuem füllen, am liebsten mit Keksen, die wir noch nie hatten! Solche Anwandlungen habe ich zwischendurch, da bin ich dann auch sehr experimentierfreudig. Unglücklicherweise entspricht das Resultat öfters nicht meinen Erwartungen und dann wird das neue Rezept verworfen und doch wieder auf etwas Bewährtes zurückgegriffen.

Marokkanische Mandelkekse

Anders war es bei den Marokkanischen Mandelkeksen. Das Rezept klang zwar erstmal ziemlich exotisch! Anstatt mit Mehl wird mit Hartweizengrieß und Mandeln gebacken und dann benötigt man auch noch Orangenblütenwasser. Okay dachte ich mir, falls ich dieses Wasser, das man bei dieses Keksen offenbar keinesfalls weglassen oder ersetzen sollte, für einen anständigen Preis bekomme (man benötigt ja nur einen Teelöffel davon), dann probiere ich das Rezept aus.

Und siehe da, es war ganz einfach! Beim türkischen Feinkostladen ganz in der Nähe habe ich danach gefragt und für 2 Euro eine ganze Flasche (250 ml) erstanden. Die angebrochene Flasche hält sich zudem ewig lange. Natürlich kann man das Orangenblütenwasser auch in der Apotheke kaufen, aber dort zahlt man halt auch „Apothekerpreise“!

Marokkanische Mandelkekse

Zuhause öffnete ich die Flasche und das Orangenblütenwasser duftete angenehm zart und blumig. Es wird übrigens oft in der orientalischen Küche verwendet. Die Mandelkekse sind total einfach und schnell zubereitet. Der Teig wird sehr fest, daraus werden mit feuchten Händen kleine Bällchen geformt, die man in Puderzucker wendet und in die man zum Schluss mit dem Daumen eine Mulde reindrückt. So entstehen die dekorativen Sprünge. Keinesfalls soll man sie zu lange im Ofen backen, damit sie nicht trocken werden, denn beim Auskühlen ziehen sie noch nach. Verschlossen in einer Keksdose halten sie sich gut zwei Wochen.

Marokkanische Mandelkekse

Rezept für die marokkanischen Mandelkekse

Marokkanische Mandelkekse

Marokkanische Mandelkekse

Köstliche, zarte Mandelkekse, die auf der Zunge zergehen - ein Träumchen!
4.71 von 17 Bewertungen
Rezept drucken Rezept bewerten
Vorbereitung: 20 Minuten
Zubereitung: 15 Minuten
Zeit gesamt: 35 Minuten
Portionen: 40 Stück

Zutaten

  • 200 g gemahlene geschälte Mandeln
  • 300 g Hartweizengrieß
  • 1 ½ TL Backpulver
  • ¼ TL Salz
  • 150 g Zucker
  • 1 Zitrone in Bio-Qualität, - abgeriebene Schale davon
  • 60 ml mildes Olivenöl
  • 2 Eier, - Größe L
  • 1 TL Orangenblütenwasser
  • ca. 40 g Puderzucker zum Rollen

Anleitung

  • Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  • Mandeln, Grieß, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen.
  • Zucker mit Zitronenabrieb in einen Mixer geben und gut verrühren, bis sich der Zucker mit dem Zitronenabrieb verbindet. Olivenöl langsam einrühren und weitere 3 Minuten schlagen.
  • Nun die Eier einzeln zugeben und nochmals 3 Minuten schlagen.
  • 1 TL Orangenblütenwasser zugeben, dann die trockenen Zutaten löffelweise unterrühren. Die Masse wird sehr fest! 
  • Puderzucker in eine Schale sieben. Aus dem Teig walnussgroße Bällchen formen, im Puderzucker wälzen und auf zwei Backblechen verteilen.
  • Zum Schluss mit dem Daumen in jedes Bällchen eine kleine Mulde drücken.
    Marokkanische Mandelkekse
  • Auf der mittleren Schiene nacheinander ca. 15 Minuten backen, bis der Boden goldbraun ist, die Kekse noch hell und gerade eben fest sind. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und in einer gut schließbaren Dose aufbewahren.

Eigene Notizen

Probierst du auch gerne mal exotische Rezepte aus?
Welche Erfahrungen hast du dabei gemacht?
Ich freue mich, wenn du sie mit mir teilst!
Deine Signatur_Maria

Beliebte Rezepte

Ich freue mich über dein Feedback

Rezept Bewertung (bitte auf die Sterne klicken - 5 volle Sterne bedeuten "sehr gut")




Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr in meiner Datenschutzerklärung*

14 Kommentare

Antje 28. November 2022 - 14:08

Hallo Maria!
Der Vollständigkeithalber natürlich noch volle Punktzahl für dieses Rezept. Ich habe es schon zwei Mal gebacken und steht natürlich dieses Jahr wieder auf der Liste. Sie sind so einfach zuzubereiten und sind eben gleich fertig, wenn sie aus den Ofen kommen. Ich habe aber schon oft bemerkt, daß die Leute, die sie bei mir probieren, anfangs skeptisch schauen, da der Puderzucker aussieht wie Mehl und durch die rissige Oberfläche wirken sie trocken. Aber man muß sie probieren. Denn das ganze Gegenteil ist der Fall. Durch den Gries sind sie schön locker und durch das Öl und das Orangenblütenwasser bekommen sie einen ganz eigenen, frischen Geschmack. Man sollte aber auf jeden Fall hochwertiges Olivenöl nehmen.

Antwort
Maria 28. November 2022 - 19:28

Diese Kekse kennt man hier kaum, dabei sind sie so köstlich. Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Gäste zuerst mal skeptisch schauen, aber der Geschmack und auch die Konsistenz sind ganz wunderbar. Ich freue mich sehr, dass du sie backst!😍✨💛

Antwort
Gabi 21. Dezember 2021 - 13:37

Liebe Maria, möchte gerne Deine Marokannischen Mandelkekse nachbacken.
Meine Frage: Muss es unbedingt Olivenöl sein oder kann man auch Raps- oder Sonnenblumenöl verwenden.
Ich habe kein mildes Olivenöl und müsste mir erst eines besorgen.
Was ist das für ein Mixer, den Du hier verwendest? Ich habe nur einen Handmixer bzw. Quirl zum Backen. Geht es auch damit?
Ganz lieben Dank für Deine rasche Antwort!

Antwort
Maria 21. Dezember 2021 - 13:45

Du kannst auch Sonnenblumen- oder Rapsöl verwenden liebe Gabi, dann fehlt zwar er typische Olivenöl-Geschmack aber sie schmecken trotzdem sehr gut. Die Masse kannst du mit einem ganz normalen Handmixer verrühren. Nachdem du die trockenen Zutaten hinzugefügt hast, nimmst du am besten einen Kochlöffel, falls sie zu schwer wird für den Mixer. Die Masse sollte ziemlich fest sein, falls sie das nicht ist, gibst du ein kleines bisschen mehr Mandeln und/oder Grieß hinzu. Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass euch die Mandelkekse gut schmecken.??
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Birgit 26. November 2021 - 16:40

Hallo Maria,

soeben habe ich das 2te Blech aus dem Ofen geholt! Meine Kekse sind oben dunkel, unten hell und waren nach dem Backen auch nicht wirklich fest! 🙂 Sie sehen auch nicht so brüchig aus wie deine, was vielleicht daran liegen mag, dass mein Teig eher weich statt fest war. Beim Rollen der Kugeln blieb immer mehr an meinen Händen kleben. 😉 Sie schmecken leicht zitronig und lecker nach Mandeln; schade, dass der Geschmack von Orangenwasser wohl beim Backen „verfliegt“! Nun, ich werde sie sicherlich nochmals backen und danke dir, dass du das Rezept mit uns teilst!

Eine schöne Adventszeit wünscht dir

Birgit

Antwort
Maria 26. November 2021 - 21:25

Hmm, es ist natürlich sehr schwer aus der Entfernung zu sagen, woran es gelegen hat. Der Teig sollte auf jeden Fall ziemlich fest sein, wenn nicht gibst du ein wenig mehr Grieß (Hartweizen!) und geschälte Mandeln dazu, bis die Konsistenz passt. Zucker, Zitronenabrieb und Olivenöl müssen genau wie die Eier sehr gut untergeschlagen werden, das ist, wichtig. Das Orangenwasser sollte man, wenn auch nur ganz dezent, aber doch eindeutig riechen und schmecken. Ich hoffe, dass dir das nächste Rezept besser gelingt und würde mich freuen, wenn du dich nochmals meldest liebe Birgit.??
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Kathi 16. März 2021 - 21:42

Hey, dieses Rezept ist schon ewig auf meiner Pinnwand, heute habe ich sie aus einer Laune der Natur heraus gebacken und sie sind super lecker ? ich habe aber weniger als 40 rausbekommen ? ich schau mich dann mal weiter auf deinem Block um 🙂
LG Katharina

Antwort
Maria 17. März 2021 - 9:19

Liebe Kathi, das freut mich, dass dir die Mandelkekse so gut geschmeckt haben, ich finde sie auch ganz toll. Meine „Walnüsse“ waren wahrscheinlich kleiner als deine, deshalb habe ich 40 herausbekommen. Wie schön, dass dich mein Blog inspiriert!? Ich freue mich sehr, wenn du mir erzählst, wie es dir mit anderen Rezepten ergangen ist. Viel Spaß dabei!
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Maria Matthes 21. Oktober 2020 - 22:50

Diese Kekse lassen sich wie von Zauberhand zubereiten. Das Rezept ist einfach und gelingsicher. Und sie schmecken fantastisch. Am besten zwei Tage luftdicht verpacken und dann schnell auf essen ?

Antwort
Maria 22. Oktober 2020 - 9:48

Wie schön das zu hören liebe Maria, vielen lieben Dank für deine Rückmeldung.? Ich freue mich sehr, dass dir mein Rezept so gut gefällt, ich mag diese Kekse auch total gerne.
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Sarah 23. Dezember 2019 - 10:42

Hallo Maria,

das Rezept klingt phantastisch und ich möchte sie gleich noch backen. In den Zutaten schreibst du Zitronenabrieb und im Ablauf erwähnst du Zesten. Was brauche ich denn jetzt? 🙂

Antwort
Maria 23. Dezember 2019 - 11:46

Liebe Sarah, ich habe die Zitronenschale mit einer längliche Zestenreibe fein abgerieben. Vielen Dank für den Hinweis, ich werde das im Rezept gleich anpassen. Viel Spaß beim Backen der leckeren Mandelkekse.
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Cornelia 8. November 2019 - 19:50

Super Rezept, und eine geschmackliche Explosionsbombe. WoW herrlich. Sie sind sehr schnell zubereitet. Lange halten sie nicht.
…..zu lecker.
Danke für das tolle Rezept

Antwort
Maria 8. November 2019 - 21:19

Herzlichen Dank für Dein schönes Kompliment liebe Cornelia?. Ich freue mich sehr, dass die Kekse so gut angekommen sind und hoffe, Du wirst noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig.
Liebe Grüße, Maria

Antwort