Osterlamm aus RührteigRund um Ostern gibt es viele Traditionen und Bräuche. Eierfärben und Eiersuchen gehören ebenso dazu wie ein Osterlamm zu backen oder für die Kinder die Osternester zu verstecken. Auch der Besuch der Ostermette ist für viele eine gute Tradition.

Ostern ohne Kirchgang könnte auch ich mir nicht vorstellen, denn diesen ganz besonderen erwartungsvollen Zauber empfinde ich am intensivsten beim Besuch der Ostermette. Auch heute noch hat sich dieses Gefühl, das ich schon als Kind verspürte, nicht abgenutzt.

Am späten Abend des Karsamstag oder am frühen Ostermorgen, noch vor Sonnenaufgang, wird das Osterfeuer angezündet. Nachdem der Priester es geweiht hat, entzündet er die Osterkerze daran. Unter dem dreimaligen Ruf „Christus, das Licht!“ trägt er sie in einer feierlicher Prozession in die dunkle, stille Kirche hinein. Dabei verteilen Messdiener das Licht der Osterkerze an die Menschen, die ihre eigenen kleinen Kerzen daran anzünden. Wenn dann schließlich beim Gloria die seit Gründonnerstag verstummten Glocken läuten, die Altarkerzen entzündet werden und die Orgel mit vollem Register erklingt, dann ist Ostern! Ich liebe diese Tradition und möchte sie nicht missen.

Osterlamm aus Rührteig

Nach der Messe nehme ich mein Licht mit nach Hause und achte darauf, dass es nicht erlischt (was mir meistens gelingt). Beim gemeinsamen Frühstück brennt dann die kleine Osterkerze und dabei wird auch das gebackene Osterlamm angeschnitten.

Falls du Lust hast, auch ein Osterlämmchen zu backen, habe ich hier ein ganz einfaches und sehr gutes Rezept aus Rührteig. Die Menge passt perfekt in eine mittelgroße 800 ml-Form. Das fertige Gebäck kann man entweder mit Puderzucker bestäuben oder – wie ich – mit Zuckerguss bestreichen und mit Kokosflocken bestreuen.

Osterlamm aus Rührteig

Rezept für ein Osterlamm aus Rührteig

Osterlamm aus Rührteig
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Osterlamm aus Rührteig

Ein selbstgebackenes Osterlamm schmückt jeden Osterbrunch und ist schnell gemacht.
Für 1 Form, 800 ml

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Teel. Vanille-Extrakt oder 1 Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier Größe L
  • 1 Essl. Rum
  • 110 g Mehl
  • 65 g Speisestärke
  • 1 ½ Teel. Backpulver

Zuckerglasur (nach Belieben)

  • 80 g Puderzucker
  • 1 Essl. Zitronensaft
  • Wasser
  • Kokosflocken

Anleitung

  • Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Butter, Zucker, Vanille-Extrakt (oder Vanillezucker) und Salz schaumig rühren. Eier einzeln unterschlagen und Rum unterrühren.
  • Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und drüber sieben. Kurz unterrühren.
  • Die geöffnete Lammform (ca. 800 ml) mit Öl (z.B. Sonnenblumenöl) einpinseln und leicht mit Mehl (z.B. Wiener Grießler) bestäuben. Vor dem Zusammensetzen die Ränder gut abwischen, damit beim Backen kein Teig auslaufen kann.
  • Teig in die Form füllen. Dabei mit dem Kopf beginnen und den Teig ein paarmal leicht einklopfen, damit sich keine Hohlräume bilden.
  • Form in die unterste Schiene in den Ofen schieben und in ca. 40 Minuten goldgelb backen (Stäbchenprobe machen).
  • Das Lämmchen 5 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und ganz auskühlen lassen.
  • Mit Puderzucker bestäuben oder mit einer Zuckerglasur (80 g Puderzucker, 1 Essl. Zitronensaft und etwas Wasser) bestreichen. Noch feucht mit Kokosflocken bestreuen.
Backst du selber ein Osterlamm oder kaufst du es lieber?
Schreibe mir doch gerne einen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber.

2 Comments on Osterlamm aus Rührteig

    • Oh wie schön, liebe Elfriede, das freut mich sehr! Ich bin mehr der puristische Typ was Verziehungen angeht, aber Zuckerguss und Kokosflocken dürfen es trotzdem sein.
      Ich wünsche dir und deinen Lieben ebenfalls ein schönes Osterfest! 🙂
      Liebe Grüße, Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.