Sauerkraut mit WürstlSauerkraut gilt als typisch deutsches Gemüse, obwohl die Methode, Kraut einzulegen und zu vergären, gar nicht von den Deutschen erfunden wurde. Diese Methode entwickelte sich vermutlich unabhängig voneinander in mehreren Regionen der Erde. Bereits beim Bau der Chinesischen Mauer im 3. Jahrhundert v. Chr. haben sich die chinesischen Handwerker vorwiegend von gesäuertem Kohl und Reis ernährt. Der Überlieferung nach brachten Mongolenstämme das Sauerkraut von China zu uns in den Westen.

In früheren Zeiten, als man Gemüse nur durch Einsäuern, Einlegen oder in gedörrter Form konservieren konnte, kam dem Sauerkraut eine wichtige Rolle als Vitaminlieferant für die kalte Jahreszeit zu. Auch Seefahrer wie James Cook wussten dies und nahmen deshalb mit Sauerkraut gefüllte Fässer auf ihre langen Fahrten mit. Damit waren sie mit ausreichend Vitamin C versorgt, was sie dringend brauchten, um die gefährliche Mangelkrankheit Skorbut zu verhindern.

Sauerkraut mit Würstl

Kohl ist ein typisches Wintergemüse. Er schmeckt nicht nur ausgezeichnet sondern verwöhnt auch unsere Darmflora. Die bedankt sich mit einer gut funktionierenden Verdauung – und wir fühlen uns einfach wohl.

Sauerkraut mit Würstl

Sauerkraut enthält jede Menge Vitamin C und zwar in einer so günstigen Form, dass selbst bei mehrmaligen Aufwärmen höchstens 30 % davon verloren gehen. Das Kraut wird durch langes Garen mürbe und sogar leichter verdaulich.

Man kann es beim Sauerkraut also ruhig halten wie die gute Witwe Bolte in der Geschichte von Max und Moritz:

Witwe BolteEben geht mit einem Teller
Witwe Bolte in den Keller,
dass sie von dem Sauerkohle
eine Portion sich hole,
wofür sie besonders schwärmt,
wenn er wieder aufgewärmt.

 

Sauerkraut mit Würstl

Ein unkompliziertes Abendessen sind Würstchen mit Kraut. Zusätzlich zum sehr schnellen Gericht wird es, wenn man das Sauerkraut schon vorab kocht und nur mehr aufwärmen muss, was ja überhaupt keinen Qualitätsverlust bedeutet. Eher das Gegenteil.

Sauerkraut mit Würstl

Wir hatten Nürnberger Rostbratwürstchen und Bauernbrot dazu. Man kann auch Debreziner oder andere Würstchen direkt auf das Kraut legen und gleichzeitig damit erwärmen, dann wird es zu einem deftigen One-Pot-Gericht.

Rezept für Sauerkraut mit Speck

Sauerkraut mit Speck

Zutaten

  • 100 g geräucherter Speck oder Bacon
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 Apfel geschält
  • 1 Teel. Öl
  • 1 Essl. Zucker
  • 500 g frisches Sauerkraut
  • 2 Lorbeerblätter
  • ca. 1 Essl. Kümmel, ganz
  • 3 Wacholderbeeren
  • Salz Pfeffer

Anleitung

  • Zuerst den Speck und die Zwiebeln in kleine Würfel sowie den halben Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  • Ein wenig Öl in einen Topf geben und den Speck darin anbraten. Die Zwiebelwürfel dazugeben und glasig werden lassen, dann die Apfelwürfel mit reingeben und ein wenig mitbraten.
  • Zucker drüber geben und gut umrühren, so dass der Speck, die Zwiebeln und die Apfelwürfel ein wenig karamellisieren. Mit ein paar Esslöffel Wasser ablöschen, damit sich die Röststoffe vom Boden lösen und zum späteren Geschmack beitragen können.
  • Danach das Sauerkraut, Lorbeerblätter, den Kümmel und die Wacholderbeeren mit in den Topf geben und mit Wasser aufgießen, so dass das Kraut knapp mit Wasser bedeckt ist.
  • Alles zusammen ca. 1 Stunde mit geschlossenem Deckel bei niedriger Hitze leise vor sich hinschmurgeln lassen. Ab und zu mal nachsehen und ggf. Wasser nachfüllen.

Tipp:

Das Sauerkraut schmeckt noch besser, wenn man es wieder aufwärmt. Man kann also ruhig eine größere Portion zubereiten und den Rest einfrieren, so hat man immer ein schmackhaftes Sauerkraut, das mit jedem Aufwärmen noch besser wird.

Sauerkraut mit Würstl

 

2 Comments on Sauerkraut mit Speck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.