Wochenplan mit Einkaufsliste

by Maria
136 views

Inhaltsübersicht

„Was soll ich heute kochen?“

Wenn dir diese Frage immer wieder Kopfzerbrechen bereitet, dann brauchst du einen Plan. Und zwar einen Speiseplan für jeden Tag der Woche, kombiniert mit einer Einkaufsliste. Ich bin auch eher der spontane Typ, was Kochen angeht und oft fehlt mir einfach die Inspiration. Deshalb habe ich einen Wochenplan entworfen im DIN A5-Format, den kannst du dir auch an den Kühlschrank pinnen, weil er nicht so groß ist. Es sind immer zwei Pläne auf einem Blatt und eine kleine Einkaufsliste ist auch mit dabei.

Welche Vorteile bringt ein Wochenplan?

  • Du hast weniger Stress!
    Weil du weißt was du kochen wirst, hast du die Lebensmittel schon zu Hause, die du brauchst und musst deshalb nicht mehr nach der Arbeit noch schnell zum Einkaufen.

  • Du sparst Geld!
    Mit dem Wochenplan erstellst du deine Einkaufsliste. Im Einkaufswagen befinden sich also genau die Lebensmittel, die du wirklich brauchst und nicht mehr alles mögliche, das du (vielleicht) auch noch benötigen könntest.

  • Du kochst vorausschauend!
    Reis oder Kartoffeln zum Beispiel kannst du gleich in größeren Mengen kochen und für das nächste Gericht weiter verwenden.

  • Du lebst nachhaltiger!
    Weil du weniger (im Idealfall: gar keine) Lebensmittel wegzuwerfen brauchst, die ungenießbar geworden sind.

  • Du lebst gesünder!
    Weil selber kochen gesünder ist, als eine Fertigpizza in den Ofen zu schieben oder häufig den Lieferservice kommen zu lassen.

  • Du bist zufriedener!
    Weil gutes Essen glücklich macht, du und deine Lieben sich besser fühlen und leistungsfähiger sind, als mit Fastfood im Bauch.

👇 Wochenplan zum Download als PDF 👇

(je 2 handliche DIN A5-Wochenpläne auf einem Blatt)

Wann schreibe ich den Wochenplan?

Zum Wochenende kommen die meisten Angebote für die kommende Woche ins Haus geflattert, deshalb wären Samstag oder Sonntag gute Tage dafür. Hol dir einen Cappuccino, Tee oder was immer du magst, leg den Wochenplan und Stift bereit und schreibe auf, was du kochen möchtest. Fülle gleichzeitig die Einkaufsliste aus, die kannst du abschneiden wenn du willst und beim nächsten Einkauf mitnehmen. Check auch deine Vorräte, ob evtl. etwas fehlt.

Die richtigen Rezepte finden

Mach dir eine Liste von Gerichten, die ihr gerne esst und lass unbedingt auch alle Familienmitglieder Vorschläge machen, damit sich niemand benachteiligt oder übergangen fühlt. Lieblingsgerichte kommen natürlich öfters auf den Tisch und werden regelmäßig in den Wochenplan integriert.😋 Die verschiedenen Kategorien auf diesem Blog helfen dir dabei, abwechslungsreich zu kochen. Wenn du auch noch Gerichte mit saisonalem Gemüse in deine Planung integrierst, dann machst du alles richtig! Du schonst dabei nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt, außerdem schmecken Gemüse und Obst sowieso am allerbesten, wenn sie bei uns Saison haben. Schau gerne in meinem Saisonkalender nach, was es jetzt bei uns gibt.

Den Kochaufwand reduzieren

Eintopf, Gulasch, Curry und Sauce Bolognese brauchen lange zum Garen und schmecken aufgewärmt sogar noch einen Ticken besser. Wenn du immer gleich eine größere Menge davon zubereitest, macht das nicht viel mehr Arbeit, aber es spart Zeit und Energie. Friere den Rest portionsweise ein, dann hast du immer etwas Leckeres zu Hause, wenn mal keine Zeit (oder Lust) zum Kochen ist. 

Was muss ich bei der Essensplanung beachten?

  • Plane ein, wieviel Zeit du an den einzelnen Wochentagen zum Kochen hast.
  • Schau nach, was noch im Kühlschrank/im Tiefkühler liegt und bald verbraucht werden muss.
  • Check den Terminkalender, ob es Tage gibt, an denen du keine Zeit zum Kochen hast. Für solche Fälle kannst du auf deine Vorräte aus dem Tiefkühler zurückgreifen oder es darf auch mal eine Pizza sein oder der Lieferservice – dann aber ganz ohne schlechtes Gewissen!

Für eine entspannte Essensplanung

Ich wünsche dir ganz viel Freude und Erfolg bei der Essensplanung. Wenn es nicht gleich auf Anhieb klappt – kein Stress, das wird schon! Mit der Zeit werden es mehr und mehr Tage sein, die du gut vorausgeplant hast. Und irgendwann wird dich die Frage: „Was soll ich denn nur kochen?“ gar nicht mehr in Verlegenheit bringen.

Beliebte Rezepte

Ich freue mich über dein Feedback

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr in meiner Datenschutzerklärung*