ApfelpfannkuchenVor ein paar Tagen hat meine Tochter angerufen. Sie hatte in der Stadt etwas zu erledigen und wollte anschließend gerne bei mir vorbeischauen. Die Kinder sind ja schon seit Jahren aus dem Haus, aber alle drei wohnen glücklicherweise in der Nähe, so dass wir uns öfter mal spontan sehen können.

Auf meine Frage, ob sie mit mir zu Mittag essen wolle, kam sofort die Antwort: „Ja, gerne! Magst du uns vielleicht Apfelpfannkuchen machen?“ Weil ich die auch selbst schon lange nicht mehr gegessen hatte, versprach ich es ihr mit Vergnügen!

Als die Kinder noch zur Schule gingen, gab es bei uns am Freitag Mittag häufig Apfelpfannkuchen, das war unser süßer Einstieg ins Wochenende. Ein Mittagessen, das schnell gemacht war und allen geschmeckt hat. Das Rezept hat sich seit damals kaum verändert, nur dass ich heute Dinkelmehl anstatt Weizenmehl verwende.

Apfelpfannkuchen

Apfelpfannkuchen

Obwohl Pfannkuchen und Apfelpfannkuchen sehr simpel in der Zubereitung sind, gibt es doch ein paar Tricks für ein noch besseres Ergebnis: Da wäre zum Beispiel die Reihenfolge der Zutaten. Wenn man zuerst Mehl, Milch und Mineralwasser (macht den Teig lockerer) verquirlt und dann erst die Eier unterschlägt, gibt es keine Klumpen. Anschließend braucht er noch ein kleines Päuschen von etwa einer halben Stunde, dabei quillt das Mehl etwas auf und verleiht dem Teig mehr Stabilität.

Apfelpfannkuchen

Der Teig mit den untergemixten Apfelstückchen wird in einer beschichteten Pfanne bei etwas mehr als mittelhoher Temperatur (Stufe 6-7 von 9) gebacken. Ich verwende dazu Butter und ein paar Tropfen neutrales Öl (dann raucht die Butter nicht). Sie bräunt langsam zur Nussbutter heran und verleiht dem Pfannkuchen herrlich karamellige Röstaromen. Vor dem Servieren kommt eine Mischung aus Zimt und Zucker drüber – fertig!

Apfelpfannkuchen

Rezept für die Apfelpfannkuchen

Apfelpfannkuchen
Rezept drucken
2.5 von 2 Bewertungen

Apfelpfannkuchen

Fluffig zarte Pfannkuchen mit Äpfeln. Perfektes Soulfood!
Vorbereitung10 Min.
Zubereitung10 Min.
Ruhezeit30 Min.
Für 2 Personen

Zutaten

Für den Teig

  • 120 g Dinkelmehl, Typ 630
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Milch
  • 50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 2 Eier
  • 2 Äpfel (mittelgroß)
  • 1 EL Zitronensaft

Zum Bestreuen

  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt

Zum Ausbacken

  • ca. 2 EL Butter
  • 2 TL neutrales Öl

Anleitung

  • Mehl, Salz, Milch und Wasser in einer Schüssel verrühren, am Ende die Eier unterschlagen. Anschließend den Teig etwa eine halbe Stunde ruhen lassen.
  • Äpfel schälen, vierteln, entkernen und die Viertel in dünne Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, Apfelscheiben unter den Teig mischen
  • Eine beschichtete Pfanne mit 1/2 EL Butter ein ein paar Tropfen Öl auf etwas mehr als Mittelhitze (Stufe 6-7 von 9) erwärmen. Mit dem Schöpflöffel die Hälfte des Teiges in die Pfanne geben, glatt streichen und backen.
  • Wenn die Unterseite goldgelb ist, 1/2 EL Butter obenauf geben, den Pfannkuchen wenden und fertig backen. Warm stellen bis der zweite Apfelpfannkuchen ebenfalls fertig ist.
  • Mit Zimt-Zucker bestreuen und sofort servieren.
Hast du das Rezept schon ausprobiert?
Schick mir gerne einen Kommentar,
ob euch die Apfelpfannkuchen geschmeckt haben.
Deine Signatur_Maria

Wenn dir das Rezept gefällt, dann freue ich mich,
wenn du es teilst, verlinkst oder kommentierst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.