Bratapfel-Marmelade

by Maria
5.251 views

Bratapfel-MarmeladeIch weiß, es ist eigentlich noch viel zu früh für ein Winter-Rezept! Denn die Bratapfel-Marmelade ist natürlich eine typische Winter-Marmelade und in der kalten Jahreszeit schmeckt sie uns auch am allerbesten. Sei es an frostigen Wintertagen oder im kalten, windigen Herbst, wenn man gar nicht nach draußen gehen mag, weil es da so grauslig ist.

Aber wer sagt denn, dass man sie nicht jetzt schon vorbereiten kann? Die Bratapfel-Marmelade ist nämlich eine weitere köstliche Möglichkeit, die vielen Äpfel zu verarbeiten, die jetzt überall angeboten werden. Im Moment ist es trotz Herbst tagsüber immer noch ziemlich warm, aber wenn es draußen wirklich kalt und ungemütlich wird, hat man die schmackhafte Marmelade (die sich übrigens auch hervorragend zum Verschenken eignet) schon fertig im Vorratskeller stehen. Man braucht sie dann nur noch aus dem Regal zu holen. Klingt doch gut, oder?

Bratapfel-Marmelade

Und überhaupt – sie schmeckt auch jetzt schon! Man kann sie nämlich nicht nur aufs Brot streichen, auch zu Pfannkuchen, Waffeln oder frischen Croissants passt sie ganz vorzüglich. Und als selbstgemachte Einlage für Naturjoghurt ist sie ebenfalls bestens geeignet.

Bratapfel-Marmelade

Bratapfel-Marmelade

Als ich sie kochte, breitete sich der köstliche Duft von karamellisierten Äpfeln, Zimt und Kardamom in der Küche aus und da verspürte ich plötzlich schon erste Vorfreude auf die kommenden gemütlichen Tage daheim. Wenn wir abends die Kerzen anzünden, Tee trinken, mit der Decke auf der Couch liegen und ein Buch lesen oder einen schönen Film anschauen.

Ach ja, der Sommer war lang und heiß und wir haben ihn sehr genossen. Aber jede Jahreszeit bringt wieder etwas Schönes mit sich, und ich freu‘ mich drauf! Ich wünsche dir viele schöne und gemütliche Herbsttage 🙂

Bratapfel-Marmelade

Rezept für die Bratapfel-Marmelade

Bratapfel-Marmelade

Bratapfel-Marmelade

Die Bratapfel-Marmelade schmeckt nicht nur zu Weihnachten ganz wunderbar!
4.67 von 36 Bewertungen
Rezept drucken Rezept bewerten
Vorbereitung: 30 Minuten
Zubereitung: 15 Minuten
Zeit gesamt: 45 Minuten
Portionen: 1 Liter

Zutaten

  • ca. 1400 g Äpfel
  • 3 EL weißen Zucker
  • 50 g blättrige Mandeln
  • 400 g Gelierzucker 3:1
  • 1 Zitrone - (Saft davon)
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Vanille-Essenz
  • ½ TL Kardamom
  • 1 EL Rum - (kann man auch weglassen)

Anleitung

  • Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen und in kleine Würfel schneiden. 1 kg davon abwiegen.
  • Den weißen Zucker in einer großen Pfanne goldbraun karamellisieren. Die Apfelwürfel und die blättrigen Mandeln in die Pfanne geben, dabei wird das Karamell fest. 
  • Ca. 10 Minuten köcheln lassen und zwischendurch immer wieder umrühren. Während dieser Zeit löst sich das Karamell auf und die Äpfel bekommen ein leckeres Röst-Aroma.
  • Die Äpfel in einen großen Topf geben. Gelierzucker, Zitronensaft und alle Gewürze hinzugeben und gut vermischen. Unter Rühren zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 4 Minuten köcheln lassen.
  • Die Marmelade sofort in saubere, heiß ausgewaschene Twist-Off-Gläser füllen, sofort verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen.
  • Die Marmelade hält sich etwa 1 Jahr.

TIPP

Falls man Bügelverschluss-Gläser verwendet, die Gläser nicht auf den Kopf stellen, das schaut auf dem Glasdeckel unschön aus.
Statt dessen nach dem Einfüllen der Marmelade ein paar Tropfen reinen Alkohol (aus der Apotheke) in den Deckel tröpfeln und anzünden. Sofort verschließen. Die Flamme verbraucht den Sauerstoff im Glas und wenn sie erlischt, ist das Glas luftdicht verschlossen.

Eigene Notizen

 

Bratapfel-Marmelade

Hat dir der Beitrag gefallen?
Dann freue ich mich, wenn du ihn kommentierst und bewertest 🙂
Bis bald,

Signatur_Maria

Beliebte Rezepte

Ich freue mich über dein Feedback

Rezept Bewertung (bitte auf die Sterne klicken - 5 volle Sterne bedeuten "sehr gut")




Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr in meiner Datenschutzerklärung*

8 Kommentare

Anne 9. November 2021 - 13:25

Hallo, welche Äpfel eignen sich denn erfahrungsgemäß am besten? Ich möchte die Marmelade gerne verschenken.

Liebe Grüße

Antwort
Maria 9. November 2021 - 19:59

Liebe Anne, du kannst jede Apfelsorte nehmen, die du magst. Ich verwende gerne die Sorte Elstar oder Braeburn dafür. Ich wünsche dir viel Spaß beim Marmelade-Einkochen und viel Freude beim Verschenken.??
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Lisa 19. Dezember 2019 - 5:35

Hallo 🙂 kann ich die Äpfel auch länger kochen um eine glatter Konsistenz zu erhalten oder hat das Auswirkungen auf den Geschmack?

Antwort
Maria 19. Dezember 2019 - 9:12

Hallo Lisa, auf den Geschmack hat das keine Auswirkungen. Durch das längere Kochen wird die Marmelade aber etwas fester. Wenn du eine glattere Konsistenz möchtest, würde ich einfach während des Kochvorgangs mit einem (Kartoffel)-Stampfer o.ä. die Stücke etwas zerdrücken.
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Betül 10. Dezember 2019 - 14:39

Hallo, kann ich auch normales Zucker benutzen anstatt Gelierzucker?
Danke:)

Antwort
Maria 11. Dezember 2019 - 15:03

Liebe Betül, der Gelierzucker ist dafür zuständig, dass die Marmelade fest wird. Wenn du normalen Zucker nimmst, wird das Ganze halt nicht so fest. Kommt aber auch auf die Äpfel an. Alternativ kannst du Pektin, Agar-Agar (das ist ein pflanzliches Geliermittel) oder Stevia nehmen.
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Nachtmann Helga 9. Dezember 2018 - 12:27

Einfach nur köstlich!

Antwort
Maria 9. Dezember 2018 - 20:15

Vielen Dank für die Rückmeldung, liebe Helga.
Besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit schmeckt die Marmelade sehr gut. Ich wünsche dir noch eine schöne Adventszeit:-)
Liebe Grüße, Maria

Antwort