Stressfrei durch den Advent und Weihnachten entspannt genießen

by Maria
2.053 views

Kannst du dich noch erinnern, wie es war, als wir noch Kinder waren? An das Kribbeln im Bauch und an diese unbändige Vorfreude auf Weihnachten?  „Wie oft müssen wir noch schlafen, bis das Christkind kommt?“ war die Frage, die Mutter während der Adventszeit unzählige Male beantworten musste! 

Wenn du heute an Advent und Weihnachten denkst, spürst du noch immer den alten Weihnachtszauber – zumindest ein bisschen davon? Oder denkst du nur noch an den Stress und die Hektik, die im Vorfeld damit verbunden sind? Falls ja, dann sage ich dir, das muss nicht sein! Gegen Stress in der Vorweihnachtszeit kann man etwas tun. Was wir dazu brauchen ist ein Plan und eine Todo-Liste für die Zeit ab Anfang November. Ja wirklich, so früh schon!

stressfrei advent weihnachtsmarkt

Ein entspannter Advent wird schon im November eingeleitet

Bei einer gemütlichen Tasse Tee oder Kaffee machen wir an einem trüben Tag Ende Oktober / Anfang November die Planung für die Zeit bis Weihnachten. Dazu brauchen wir zwei Listen: Eine „Baustellen-Liste“ und eine „Geschenke-Liste“.

„Baustellen“ sind die etwas umfangreichere Tätigkeiten wie z. B. Fenster und Ofen putzen, Regale ausräumen, Kleiderschrank ausmisten oder Papierkram erledigen. Alles Dinge, die du noch gerne vor den Feiertagen und dem Jahreswechsel erledigt haben möchtest.

Wenn du die Baustellen-Liste erstellt hast, dann ist es ganz wichtig, dass du dich strikt daran hältst. Füge später nichts mehr hinzu, sondern erledige nur das, was auf der Liste steht. Und alles was nicht auf der Liste steht oder was du im November nicht geschafft hast, verschiebst du nicht in den Dezember, sondern auf die Zeit danach. So kannst du den Stress kurz vor Weihnachten vermeiden.

Die Geschenke-Liste

Wer soll dieses Jahr ein Geschenk bekommen? Kollegen, Kindergärtnerinnen, Lehrer, Trainer etc.? Schreib auch auf, was du schenken und wieviel du dafür ausgeben möchtest und lege dafür ein Budget fest.

Überleg dir auch, wie das ist mit dem (Ehe)-Partner, den Eltern und Schwiegereltern. Muss man sich wirklich gegenseitig unbedingt etwas schenken? Wir haben das in unserer Familie schon lange abgeschafft (kleine Kinder sind hier natürlich ausgenommen) und Jede*r ist erleichtert darüber. Es ist doch so, dass wir uns normalerweise selber kaufen, was wir brauchen. Was wir aber nicht kaufen können, das ist entspannte, schöne Zeit miteinander zu verbringen – und die schenken wir uns an Weihnachten.💞

Stressfrei Advent

Die letzte November-Woche: Vorbereitung auf den 1. Advent

Der November ist fast geschafft, wir befinden uns bereits in der letzten Woche des Monats. Nächste Woche beginnt schon der Advent. Vorher sind aber noch ein paar Dinge zu erledigen – falls noch nicht geschehen: 

  • Adventskranz oder -gesteck schmücken (oder fertig kaufen)
  • Lichterketten draußen anbringen
  • Wohnung schmücken (z.B. Vorhänge wechseln – mehr Infos im E-Book)
  • Adventskalender befüllen oder kaufen
  • Evtl. Nikolaus bestellen
  • Evtl. noch einen Frisörtermin vereinbaren
adventsgesteck

Die Adventszeit ist da - nun ist Zeit für die schönen Dinge!

Jetzt ist sie da, die Adventszeit! Du bist super vorbereitet, die Wohnung ist sauber und wunderschön weihnachtlich geschmückt und es stehen auch keine wichtigen Termine mehr an. Nun hast du Zeit, mit den Kindern zu basteln, gemeinsam einen schönen Film anzuschauen, mit Freunden auf den Weihnachtsmarkt zu gehen – oder was immer du gerne im Advent tun möchtest.

Vielleicht möchten die Kinder mit dir Plätzchen backen? Oder du lädst ein paar Freundinnen zum gemeinsamen Backen ein? Das macht super Spaß und am Ende des Tages kann jede von euch mehrere Plätzchen-Sorten mit nach Hause nehmen. Wir machen das seit ein paar Jahren und alle freuen sich schon darauf.

Plätzchen backen

Weihnachtszauber schaffen

Hier sind noch ein paar Ideen, wie du den Weihnachtszauber zu dir nach Hause holen kannst:

⭐ Die gewohnte Kaffeetasse durch eine weihnachtliche Tasse austauschen.

⭐ Beim Essen die Kerzen am Adventskranz anzünden.

⭐ Duftkerzen mit weihnachtlichem Duft auch im Bad und WC aufstellen.

⭐ Einen Weihnachtsroman lesen.

⭐ Familie und Freunde zum Advents-Tee einladen.

⭐ Lieblings-Weihnachtsmusik anhören.

Weihnachtstasse

Weihnachtskarten / Weihnachtsbrief

Wie wäre es, heuer mal einen Weihnachtsbrief zu schreiben anstatt einer Karte? Erzähle was bei euch übers Jahr so los war, füge ein paar Bilder hinzu und verschicke ihn spätestens 10 Tage vor dem Fest, damit der Empfänger noch Gelegenheit hat, zu antworten. Denk daran, dem Brief unbedingt ein paar handgeschriebene, persönliche Zeilen hinzuzufügen. Du kannst den Weihnachtsbrief natürlich auch per E-Mail versenden.

Falls du lieber vorgedruckte Weihnachtskarten verschickst, mach dir in jedem Fall die Mühe und schreibe ein paar persönliche und ehrlich gemeinte liebe Worte drauf, bei denen der Empfänger spürt, dass du dir Gedanken gemacht hast. 

Zeit, um Danke zu sagen

Denke auch an die Menschen, die jetzt besonders großen Stress haben, wie zum Beispiel die Brief- und Paketzusteller. Eine kleine Aufmerksamkeit in Form von Trinkgeld und/oder einer Tüte mit Plätzchen kommt jetzt besonders gut an.  

Der Christbaum

Früher hatten wir den Christbaum immer erst kurz vor Weihnachten geholt, aber die schönsten Exemplare waren zu der Zeit schon weg. Deshalb sind wir irgendwann dazu übergegangen, ihn sofort zu kaufen, wenn die Bäume angeboten werden. Zuhause stellen wir den Baum auf der Terrasse in einen Eimer Wasser, darin hält er sich wunderbar frisch bis Weihnachten.

Inzwischen gibt es übrigens auch sehr schöne künstliche Bäume, die man von natürlichen kaum noch unterscheiden kann. Sie sind zwar teuer in der Anschaffung, aber halten dafür ewig. Ich bin noch nicht soweit, weil ich einfach den Duft der frischen Tannen mag – aber vielleicht irgendwann mal?

Weihnachten ist da

Endlich ist Weihnachten, der Tag, auf den wir uns schon so lange gefreut haben!

An Weihnachten decken wir den Tisch besonders schön. Tischdecke, Stoffservietten, gutes Geschirr und Kerzen gehören dazu – und im Hintergrund läuft leise weihnachtliche Musik. Aber noch wichtiger als ein perfekt gedeckter Tisch ist die gute Stimmung. 

Damit das klappt mit der Stimmung und du nicht völlig erschöpft und genervt bist, weil du ein aufwändiges Menü geplant hast, lass dir unbedingt helfen. Jemand kann Salat vorbereiten, jemand Anderer eine Beilage oder das Dessert mitbringen. Und bitte versuche auf keinen Fall, alles perfekt zu machen!! Eine ausgelassene, fröhliche Stimmung am Tisch ist gerade jetzt viel mehr wert als Perfektion.

Der Weihnachtstisch

Traditionen überdenken

Falls Weihnachten bei euch bisher eher stressig abgelaufen ist, solltest du die Familien-Tradition überdenken. Muss der Christbaum wirklich erst am Heiligabend geschmückt werden? Warum eigentlich nicht schon ein, zwei Tage früher? Und wie ist das mit den Besuchen, kann man sich da evtl. neu abstimmen? Soweit möglich sollte hier auf die Bedürfnisse aller Familienmitglieder eingegangen und wenn nötig ein Kompromiss gefunden werden.

Weihnachten ist doch das Fest der Liebe und jedes Familienmitglied sollte diese Tage genießen können. Vielleicht ist es jetzt an dir, neue Traditionen in eurer Familie zu schaffen? 

Denn eines ist sicher: Gut gelaunte und entspannte Eltern, Kinder und Geschwister ist das, was sich alle an Weihnachten am meisten wünschen. 

Weihnachts-eBook:
Stressfrei durch den Advent und Weihnachten ganz entspannt genießen

Das eBook (PDF) kannst du hier runterladen (bitte auf das Handy klicken).

„Stressfrei durch den Advent und Weihnachten ganz entspannt genießen“ 

Viele zusätzliche Tipps gibt es im eBook. Für dich schon jetzt GRATIS zum Download. Das ist mein frühes Weihnachtsgeschenk an dich! 💕

🎄Denn du weiß ja: Die Vorbereitungen beginnen schon im November!🎄

Möchtest du dir den Beitrag für später merken? Hier kannst du das Bild für Pinterest pinnen oder per WhatsApp an deine Freunde schicken.💛

Advent stressfrei
Hat dir der Beitrag gefallen und konntest du auch für dich ein paar Ideen mitnehmen? Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung! ⭐
Maria es schmeckt mir Signatur

Beliebte Rezepte

Ich freue mich über dein Feedback

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr in meiner Datenschutzerklärung*

8 Kommentare

Karin Weber 11. November 2021 - 15:54

Liebe Maria,
ich finde Deine Vorschläge für einen entspannten Advent toll! Ich bin auch schon seit einigen Jahren dazu übergegangen vieles schon im November zu erledigen. Z. B. bereite ich die Weihnachtskarten schon vor, schreibe die Adressen auf die Umschläge usw. – schreiben tu ich sie aber erst kurz vor Weihnachten und immer handschriftlich (Ehrensache…). In der letzen Woche vor dem ersten Advent mache ich im Keller Apfel- und Lichtersträuße, die dann an liebe Menschen verschenkt werden. Das ist für mich die höchste Freude! Plätzchen backe ich nur noch 4 – 5 Sorten, aber wir tauschen untereinander im Freundes- und Familienkreis. Dann hat man doch viele Sorten. Deine Alexanderplätzchen stehen dieses Jahr ganz oben auf der Liste!
Ich wünsche Dir einen ganz schönen, entspannten Advent!
Herzliche Grüße
Karin Weber

Antwort
Maria 11. November 2021 - 16:58

Wie schön liebe Karin, ich freue mich sehr, dass ich nicht alleine bin auf weiter Flur mit meiner Vorfreude auf Weihnachten. Genau wie du finde ich es schön, anderen Menschen auch mal Danke zu sagen und eine Freude zu bereiten, und warum nicht vor Weihnachten? ?? Aber natürlich darf das jede*r für sich handhaben wie er/sie möchte, das ist klar. Du hast Recht, man braucht auch nicht so viele Plätzchen zu backen, Hauptsache ist, dass sie schmecken. Bei uns gibt es auch jedes Jahr eine Riesenportion unserer Lieblings-Alexanderplätzchen.
Ich wünsche dir auch einen ganz entspannten Advent liebe Karin.?
Herzliche Grüße, MaRIA

Antwort
Waltraut Liebeskind 31. Oktober 2021 - 10:38

Ich habe gestern Deine Rahmschwammerl gemacht. Einsame Spitzenklasse. Deine Anregungen für Weihnachten habe ich gerne gelesen. Beleuchtungen draußen und etwas Deko immer noch. Baustellen-Liste nicht mehr. Keine Plätzchen backen (früher 10 – 12 Sorten. Hl. Abend bei Tochter und 2 erwachsenen Enkeln. 1. Feiertag bei uns essen: keine Gans mehr, sondern Wild. Es soll aber jeder so feiern wie er mag.

Antwort
Maria 31. Oktober 2021 - 11:27

Das finde ich auch, es soll auch nur eine Anregung sein, wie man es machen kann und Stress vermeiden. Wenn Kinder da sind wird man natürlich anders feiern als wenn man alleine oder zu zweit ist. Schön finde ich es jedoch, wenn man schon den Advent genießen kann und auch mal Zeit hat, sich z.B. mit Freunden am Christkindlmarkt zu treffen. Ich habe schon von vielen Frauen gehört, dass sie früher sehr viele Sorten Plätzchen gebacken haben und jetzt nur nur wenige oder gar keine mehr. Das ist auch okay!
Dass dir meine Rahmschwammerl so gut geschmeckt haben, das freut mich sehr liebe Waltraut, danke für deine Rückmeldung!?
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Gunda Nordmann 1. Dezember 2020 - 13:11

Hallo Maria,
auch wenn ich jetzt als Spass-Bremse gelte … die beste Weise nicht in Stress zu kommen ist, Weihnachten zu ignorieren!
Geschenke mache ich das ganze Jahr über! Bedenkt man die Statistik, dass nahezu 60% der Geschenke im Januar ausgetauscht werden, kann man sich eigentlich die Mühe sparen.
Würde auch nie auf die Idee kommen, eine to-do-Liste zu machen, auf der Fensterputzen, Backofen reinigen (wozu auch, wenn er nach 5 mal Kekse und Braten backen eh wieder verschmutzt ist … eher eine Arbeit für Januar).
Ein Fest der Liebe? Die meisten Familien, die ich kenne, sind spätestens am 1. Weihnachtsfeiertag zerstritten (Schwiegermutter mochte das Essen nicht… usw.). Weihnachten ist eine Kommerz-Veranstaltung geworden und ich habe vor Jahren schon entschieden, den ganzen Schnick-Schnack zu ignorieren und nicht diesen ganzen Deco-Unsinn zu kaufen!
Natürlich backe ich Kekse (weil ich sie mag), natürlich gibt es Kerzen, hat jedoch nichts mit Weihnachten zu tun, eher mit der winterlichen Stimmung.
Weihnachten liege ich auf meinem Sofa mit meiner Katze, lese ein Buch oder schaue einen Film vor dem Kamin, trinke ein Glas Champagner … und bin froh, dass keiner mich stört. Maria’s Rezepte ausprobieren z.B., dann ein leckeres Essen mit meinem Mann … für mich die beste und ruhigste Zeit des Jahres … Happy Christmas ! ?
Aber naja, eine Weise, das zu betrachten!
Dennoch ein schönes Weihnachtsfest!
Liebe Grüsse
Gunda

Antwort
Maria 1. Dezember 2020 - 15:00

Liebe Gunda, danke für deinen Kommentar und die Schilderung deines Blickwinkels auf Weihnachten. Wenn es für dich das Schönste ist, auf der Couch zu liegen mit Schampus, Katze und einem Buch ist das voll o.k., wann hat man dazu schon Zeit und Gelegenheit, nicht wahr?
Vielleicht bin ich in Bezug auf Weihnachten hoffnungslos romantisch – keine Ahnung, aber ich freue mich echt auf das Fest und die gemeinsame Zeit mit der Familie. Und ich weiß, dass sich meine drei Kinder auch darauf freuen. Früher hatte ich oft Stress vor den Feiertagen, bis wir aufgehört haben, uns zu beschenken. Ja, und To-do-Listen mag ich einfach – nicht nur zu Weihnachten – aber jede*r tickt halt anders?!
Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes, entspanntes und friedvolles Weihnachtsfest!?
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Verena Dannapfel 26. Oktober 2020 - 0:44

Da komme ich direkt in Weihnachtsstimmung liebe Maria =) Ich habe mir bereits „3 Männer im Schnee“ von Erich Kästner als Hörbuch besorgt, damit macht das Dekorieren und Backen gleich doppelt Spaß!

Antwort
Maria Jenkinson 26. Oktober 2020 - 8:03

Uiii wie schön liebe Verena, vielen lieben Dank für deinen Kommentar.? Das freut mich sehr, wenn ich dich schon jetzt auf Weihnachten einstimmen konnte!? Viel Spaß mit deinem Hörbuch – eine tolle Idee!
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort