Pastéis de NataVor kurzem war ich mit meiner Tochter in Lissabon. Wir erlebten freundliche Menschen in einer wunderschönen Stadt, eine Stadt jedoch mit einer dramatischen Vergangenheit. Im Jahr 1755 zerstörte ein Erdbeben Lissabon fast vollständig. In dem gewaltigen Tsunami der daraufhin folgte kamen über 60.000 Menschen ums Leben und als schließlich Feuer ausbrach, fielen dreiviertel aller Gebäude den Flammen zum Opfer.

Beim Wandern durch die hügelige Stadt ist schon wegen des Kopfsteinpflasters bequemes Schuhwerk angesagt. Etwas ist mir dabei ins Auge gefallen, nämlich so kleine Blätterteigtörtchen, die mit Sahnepudding gefüllt sind, die Pastéis de Nata (man sagt: pasteisch de natta). Sie werden in jedem Café und in jeder Bäckerei angeboten. Um das Originalrezept rankt sich eine Geschichte:

Pastéis de Nata

Für die Mönche und Nonnen im Hieronymus-Kloster in Belém waren die süßen Törtchen ein Alltagsessen, denn zum Stärken ihrer Hauben benötigten die Nonnen jede Menge Eiweiß. Das Eigelb war quasi ein Abfallprodukt. Mit den klösterlichen Backwaren fanden die Nonnen jedoch eine köstliche Recyclingmethode.

Als der Hieronymiten-Orden 1834 im Zuge der liberalen Revolution aufgelöst wurde, kam das Rezept in weltliche Hände. Ein schlauer Mönch verkaufte es an die benachbarte Zuckerraffinerie. 1837 gingen in deren Ladenlokal die ersten Törtchen als Pastéis de Belém über den Verkaufstresen. Schon damals lief das Geschäft so gut, dass das Rezept zu einem streng gehüteten Geheimnis wurde.

Pastéis de Nata

Als ich wieder zu Hause war, hatte ich natürlich den Ehrgeiz, die Pastéis de Nata nachbacken. Gar nicht so einfach, denn es gibt unendlich viele unterschiedliche Rezepte. Ich habe also selbst experimentiert und nach ein paar Versuchen hat es geklappt. Ach was, ich bin total happy mit dem Ergebnis!! Ja ich finde, sie schmecken wie im Original. Wenn du sie nachbackst, genießt sie noch warm, da schmecken sie am allerbesten. Zum Frühstück, zum Nachmittagskaffee oder einfach als kleinen Snack so zwischendurch.

Für die Eiweißverwendung empfehle ich dir Pavlova, meine Mini Kokos-Pavlovas oder um die Weihnachtszeit herum die saftigen Kokosmakronen.

Pastéis de Nata

Rezept für die Pastéis de Nata

Pastéis de Nata
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Pastéis de Nata

Die portugiesische Kult-Speise schmeckt auch uns ganz hervorragend.
Vorbereitung30 Min.
Zubereitung25 Min.
Gesamtzeit55 Min.
Für 12 Stück

Zutaten

  • 30 g Speisestärke
  • 200 ml Milch
  • 2 Becher Sahne insgesamt 400 ml
  • 6 Eier, Größe M nur das Eigelb
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Vanille-Essenz
  • 1 Prise Salz
  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregel ca. 270 g

Zum Bestreuen:

  • Zimtzucker oder Zimt nach Belieben

Anleitung

Für die Füllung:

  • Speisestärke mit ein paar EL Milch klümpchenfrei anrühren. Restliche Milch, Sahne, Eigelb, Zucker und Vanille-Essenz in einen Topf geben und mit dem Schneebesen gut verrühren.
  • Die angerührte Speisestärke und eine Prise Salz zur Milchmischung geben und unter Rühren aufkochen. Zum Ende hin die Temperatur etwas reduzieren und sehr gut rühren, damit die Creme nicht anbrennt! Sobald sie eindickt, sofort vom Herd ziehen.
  • In eine saubere Schüssel umfüllen und mit Fischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Sollte sich die Creme am Topfboden trotzdem angelegt haben, vorher durch ein Sieb streichen.
    Pastéis de Nata (making-of)
  • Backofen auf 230 °C (Umluft) vorheizen. Die Mulden einer Muffinform leicht mit Butter einfetten.

Für den Blätterteigboden:

  • Die Blätterteigrolle aufrollen, Papier entfernen und wieder zusammenrollen. Mit einem scharfen Messer in 12 gleich lange Stücke schneiden.
    Pastéis de Nata (making-of)
  • Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche jedes Stück zuerst mit dem Handballen etwas flach drücken, dann mit dem Teigroller auf ca. 10 cm Durchmesser ausrollen und in die Muffin-Mulden legen.
    Pastéis de Nata (making-of)
  • Den Rand mit den Fingern andrücken und bis knapp unter den Rand hochziehen. Mit einem umgedrehten Glas kann man sie gut am Boden andrücken. 
    Pastéis de Nata (making-of)
  • Die inzwischen etwas abgekühlte Creme mit einem Esslöffel gleichmäßig auf die 12 Mulden verteilen. Da die Creme beim Backen hochsteigt, nicht ganz bis zum Rand einfüllen. (Evtl. bleibt ein wenig von der Creme übrig.)
    Pastéis de Nata (making-of)
  • Die Muffin-Form auf ein Ofengitter in mittlerer Höhe stellen und ca. 25 Minuten backen.
  • Wenn die Pastéis de Nata an der Oberfläche schwarze Flecken bekommen, aus dem Ofen holen. Beim Abkühlen wird die Füllung dann fest.
    Pastéis de Nata

Pastéis de Nata

 

Hat dir der Beitrag gefallen?
Dann schreibe mir doch gerne einen Kommentar. Ich freue mich sehr über Feedback 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.