Vegane Aprikosen-Mandel-TarteEs gibt viele Menschen, die sich inzwischen vegan ernähren – Tendenz steigend! Manche verzichten aus gesundheitlichen Gründen auf tierische Produkte, andere – und das sind die meisten – geben dafür einer Umfrage zufolge moralische Beweggründe an. Die in schöner Regelmäßig wiederkehrenden Lebensmittelskandale tragen mit Sicherheit dazu bei, ebenso die katastrophalen Zustände in der Massentierhaltung.

Ich selbst bin kein Veganer, ja nicht einmal Vegetarier, auch wenn ich nur wenig Fleisch esse. Ich liebe Milch und Milchprodukte einfach zu sehr und bin deshalb als Veganer definitiv nicht geeignet! Aber ich bin von Haus aus neugierig und wollte wissen, ob ein veganer Kuchen auch schmecken kann, so ganz ohne Eier, Butter und evtl. Milch.

Vegane Aprikosen-Mandel-Tarte

Das mit der Butter ist ja einfach, die kann man problemlos durch pflanzliche Margarine ersetzen. Aber Eier weglassen, geht das? Ich habe es ausprobiert – und es geht! Sehr gut sogar! Ich war vom tollen Geschmack meiner veganen Aprikosen-Mandel-Tarte so angetan, dass ich selbst gleich nach dem Fotografieren mehrere Stücke davon verdrückt habe 😉

Vegane Aprikosen-Mandel-Tarte

Weil die Temperaturen noch immer sehr heiß sind, sollte man die Tarte allerdings nach dem Auskühlen sogleich im Kühlschrank aufbewahrt, denn die Fruchtfliegen würden auch nur zu gerne davon naschen.

Die Kombination mit der Mandelcreme auf dem Mürbeteigboden und die leicht säuerlichen Aprikosen oben drauf ist sehr delikat und definitiv wert, sie auszuprobieren – ganz egal, ob Veganer oder nicht!

Vegane Aprikosen-Mandel-Tarte

Rezept für die vegane Aprikosen-Mandel-Tarte

Vegane Aprikosen-Mandel-Tarte

Eine fruchtige Tarte, die bestimmt auch Nicht-Veganer sehr gut schmeckt!

Für den Mürbeteig

  • 200 g Dinkelmehl, (Typ 630)
  • 100 g Pflanzenmargarine
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Mandelmilch ((alternativ andere Pflanzenmilch))
  • 1/2 Zitrone, (abgeriebene Schale)

Für den Belag

  • 500 g Aprikosen, (in schmale Spalten geschnitten)
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 60 g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL Vanilleessenz ((alternativ: 1 Pckl. Vanillezucker))
  • 60 g Pflanzenmargarine
  • 2 EL Mandelmilch ((alternativ andere Pflanzenmilch))
  • 5 Tropfen Bittermandelaroma

Zusätzlich

  • 1 EL Pflanzenöl, (zum Einfetten der Form)
  • Etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Für den Mürbeteigboden

  1. Alle Zutaten für den Mürbeteig mit der Küchenmaschine oder per Hand schnell zu einem relativ festen, jedoch geschmeidigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie einpacken und eine halbe Stunde in den Kühlschrank damit.

  2. Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

Für den Belag

  1. In der Zwischenzeit die Aprikosen waschen, entkernen und in schmale Spalten schneiden.

  2. Alle Zutaten für den Belag, mit Ausnahme der Aprikosen, verrühren. Es wird ein relativ weicher Teig.

  3. Eine Tarteform (28 cm) mit Pflanzenöl auspinseln. 

  4. Nun den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Tarteform ausrollen und in die Form drücken. Überstehende Ränder abschneiden, Teigreste zur späteren Verwendung kühl stellen.

  5. Den Mandelbelag auf dem Mürbeteigboden verstreichen und 15 Minuten im Ofen backen. Rausnehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.

  6. Die Aprikosenspalten auf dem Mandelboden verteilen. Zum Schluss die Teigreste zerzupfen und oben drüber streuen.

  7. Nun kommt die Tarte nochmals für ca. 30 Minuten in den Ofen, bis sie hellbraun und durchgebacken ist.

Hast du das Rezept schon ausprobiert?
Lass‘ mich doch wissen, ob die Tarte euch geschmeckt hat.
Deine Signatur_Maria

6 Comments on Vegane Aprikosen-Mandel-Tarte

  1. Auch ich habe das Rezept entdeckt, da ich auf der Suche nach einer veganen Aprikosen-Tarte war. Inzwischen ist sie im Ofen gelandet mit Zitronen-Thymian-Blättchen auf den Aprikosen. Es dufet bereits herrlich. Hilfreich wäre evtl. noch eine Angabe über die Größe der Form gewesen, da bei mir keine Teigreste übrig waren – aber ohne gefällt es mir jetzt tatsächlich besser ;-)! Nun freue ich mich auf’s Kosten – mmmhhh!

    • Vielen Dank für deine Rückmeldung liebe Heike! Hmmm, mit Zitronen-Thymian-Blättchen, das ist eine ganz tolle Idee!👍 Meine Tarteform hat 28 cm (habe es inzwischen im Rezept ergänzt – danke für den Hinweis). Wahrscheinlich habe ich den Teig etwas dünner ausgerollt, muss aber nicht sein, deine Variation klingt auf jeden Fall sehr lecker!
      Liebe Grüße und guten Appetit! Maria

    • Super Idee liebe Franziska und vielen lieben Dank für deine Rückmeldung!😍 Zwetschgen und Aprikosen kann man sehr gut mischen oder auch austauschen, da sie in der Konsistenz ähnlich sind. Dass das lecker geschmeckt hat, kann ich mir gut vorstellen! Ich hoffe, dass du auch weiterhin auf meinen Seiten fündig wirst.
      Liebe Grüße, Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.