Mit einer süßen Hauptspeise starten wir ins neue Jahr und zwar mit einem Klassiker der süddeutschen und österreichischen Küche: mit wunderbar lockeren, süßen Dampfnudeln.

Dampfnudeln gehören zu den kulinarischen Legenden, die schon unsere Mütter und Großmütter gekocht haben. Meine Mutter hat sie für unsere große Familie regelmäßig auf den Tisch gebracht und wir haben sie geliebt! 

Dampfnudeln sind kulinarische Legenden in der alpenländischen Küche

Um gute Dampfnudeln zu kochen braucht man einen großen Topf (ca. 30 cm Durchmesser) mit gut schließendem Deckel. Zur Not geht auch eine große, tiefe Pfanne.

Lockere, knusprig-süße Dampfnudeln zu machen ist nämlich echt keine Hexerei und die Zubereitung geht einfacher, als du denkst. Damit sie dir sicher gelingen, habe ich jeden Schritt im Rezept genau beschrieben.

Dampfnudeln Making-Of

Dampfnudeln zu machen ist keine Hexerei!

Wie der Name Dampfnudel schon sagt, spielt bei der Zubereitung Dampf eine wichtige Rolle. Deshalb darf man während des Dämpfens den Deckel nicht zu früh öffnen, sonst fallen sie zusammen. 

Ich horche immer am Deckel: Wenn sich das sanfte Blubbern in ein leichtes Knistern verwandelt, entsteht aus der süßen Milchmischung das so beliebte Karamell am Boden. Dann gebe ich ihnen noch zwei, drei Minuten und sie sind fertig. Meistens gibt es bei uns Vanillesoße dazu. Aber auch mit Holunderkompott schmecken sie super.

Dampfnudeln Making-Of

Übrig gebliebene Dampfnudeln essen wir gerne am nächsten Tag. Kalt, in Scheiben geschnitten und mit fruchtiger Marmelade bestrichen, schmecken sie schon zum Frühstück. Die Dampfnudel-Scheiben kann man auch in etwas Butter und Öl sowie ein wenig Zucker in der Pfanne rösten – köstlich sage ich dir!!

Auch einfrieren ist eine gute Option. Aufgetaut und in der Mikrowelle erwärmt schmecken sie ebenfalls hervorragend.

Dampfnudeln

Magst du gerne süße Hauptspeisen? Dann gefällt dir bestimmt auch der Bayerische Apfelstrudel, ein Rezept aus meiner Heimat. Er wird mit Milch und Sahne im Ofen gebacken – ein Seelenwärmer!

Rezept für Dampfnudeln

Dampfnudeln

Dampfnudeln

4.75 von 4 Bewertungen
Lockere Dampfnudeln zu machen ist keine Hexerei. Mit diesem Rezept gelingen sie dir!
Rezept drucken
Vorbereitung40 Minuten
Wartezeit gesamt1 Stunde 30 Minuten
Portionen: 4 Personen

Zutaten

Für den Teig

  • 500 g Mehl helles Weizenmehl
  • 1 Stück frische Hefe (42 g)
  • 1 Prise Zucker
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 2 Eier, Größe M
  • 1 TL Salz
  • 50 g weiche Butter
  • 2 EL Zucker

Zum Dämpfen

  • 15 g Butter
  • 15 g Margarine
  • 15 g Butterschmalz (alternativ mehr Butter und Margarine verwenden)
  • 2 EL Zucker
  • ½ TL Salz
  • ca. 200-250 ml Milch-Wasser-Gemisch (zu gleichen Teilen)

Anleitung

Vorbereitung

  • Man benötigt einen großen, mittelhohen Topf (ca. 30 cm Durchmesser) mit Deckel. Alle Zutaten sollen zimmerwarm sein.

Für den Teig

  • Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde formen und die frische Hefe reinbröckeln. Mit einer Prise Zucker bestreuen und ein paar Esslöffel von der lauwarmen Milch zugeben, mit wenig Mehl vermischen und zugedeckt 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
    Dampfnudeln Making-Of
  • Wenn die Hefe gegangen ist, Eier, Salz, weiche Butter und Zucker zum Mehl geben. Die lauwarme Milch nach und nach zugeben.
    Dampfnudeln Making-Of
  • Mit den Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen, mittelfesten Teig verarbeiten, der glänzt und sich vom Schüsselrand löst. Am Ende den Teig nochmals mit den Händen kräftig durchkneten und zu einer Kugel formen.
    Dampfnudeln Making-Of
  • Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt an einem warmen Platz gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Das dauert ca. 1 Stunde.
    Dampfnudeln Making-Of
  • Den lockeren Hefeteig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in 8 gleichgroße Teil teilen. Er fällt dabei etwas zusammen, das ist normal. Jedes Teil mit den Händen zu einer Kugel rollen. Mit Abstand auf die Arbeitsfläche legen und nochmals 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Die Kugeln vergrößern sich während dieser Zeit wieder ein wenig.
    Dampfnudeln Making-Of

Zum Dämpfen

  • Einen großen, mittelhohen Topf (oder eine hohe Pfanne) mit gut schließendem Deckel auf den Herd stellen. Die 3 Fettsorten reingeben und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. Zucker, Salz und das Milch-Wasser-Gemisch zugeben. Falls der Topf nicht allzu groß ist und die Dampfnudeln sehr eng liegen, etwas weniger Flüssigkeit verwenden.
    Dampfnudeln Making-Of
  • Jetzt die Teigkugeln dicht an dicht in die warme Milch-Mischung einlegen. Den Deckel schließen und die Dampfnudeln aufkochen. Wenn sie anfangen zu blubbern sofort die Hitze reduzieren. Bei niedriger bis mittlerer Hitze ca. 30 Minuten garen. Während dessen den Deckel keinesfalls öffnen, sonst fallen die Nudeln zusammen.
    Dampfnudeln Making-Of
  • Wenn es im Topf nicht mehr blubbert sondern anfängt, leise zu knistern, gibt man ihnen noch 2-3 Minuten für die Kruste, dann sind sie fertig. Von der Kochplatte ziehen und jetzt erst den Deckel öffnen, dabei darauf achten, dass möglichst kein Kondenzwasser auf die Nudeln fällt.
    Dampfnudeln
  • Dazu passt heiße Vanillesoße. Aber auch Zwetschgen-, Holunder- oder Apfelkompott schmecken sehr gut dazu.

Mein Tipp

Übrig gebliebene Dampfnudeln kann man am nächsten Tag in Scheiben geschnitten und mit Konfitüre bestrichen zum Frühstück genießen. Man kann sie auch einfrieren und bei Bedarf in der Mikrowelle erwärmen. Schmeckt wunderbar!
Hast du das Rezept probiert? Hat es dir geschmeckt? Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung und eine Rezeptbewertung.⭐

Du kannst direkt im Rezept Sterne anklicken (fünf Sterne bedeuten sehr gut) oder auch das Kommentarfeld gleich hier unten nutzen.

Maria es schmeckt mir Signatur

PS: Hast du schon gesehen, dass du die Portionen im Rezept anpassen kannst?

Das könnte dir auch gefallen

8 Comments on Dampfnudeln

  1. Prima Dampfnudel-Rezept mit herrlicher Kruste! Gelingt garantiert, alle sind begeistert.
    Leider habe ich das Vanillesoßen-Rezept übersehen. Beim nächsten Mal.

    • Das ist großartig lieber Chris, vielen lieben Dank für deine schöne Rückmeldung! Mit Vanillesoße schmecken die Dampfnudeln tatsächlich noch besser.😍 Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachkochen!
      Liebe Grüße, Maria

    • Hallo Horst, mach doch deiner Frau einfach Mut. Ich weiß, viele Leute haben großen Respekt vor Hefeteig, das muss aber gar nicht sein, denn mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung kann gar nichts schief gehen. Probiert aber unbedingt die Vanillesoße dazu, sie schmeckt einfach himmlisch!
      Ich wünsche euch gutes Gelingen und jetzt schon einen guten Appetit! 🙂
      Liebe Grüße, Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.